Über 40 Bürger diskutieren mit Hoffmann in Birkenfeld

Wahlkampf: Abgeordneter besucht Gemeinde

Birkenfeld
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Alex­an­der Hoff­mann, CSU-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter und Di­rekt­kan­di­dat des Wahl­k­rei­ses Main-Spess­art/Mil­ten­berg, war auf Ein­la­dung des CSU-Orts­ver­ban­des in Bir­ken­feld.

Am Dorfplatz stellte sich Hoffmann den Fragen von über 40 Bürgern, unter anderem auch Birkenfelds Bürgermeister Achim Müller, heißt es in einer Pressemitteilung der CSU.

Es wurden bundespolitische Themen wie der Katastrophenschutz im Rahmen der jüngsten Unwetter, der Stand der Corona-Bekämpfung und die Vorbildfunktion Deutschlands bei der Energiewende thematisiert. Aber auch internationale Themen wie der Schutz der Ortskräfte in Afghanistan wurden diskutiert.

Lokalpolitisches Thema und angekündigtes Hauptthema war die Verkehrssituation aufgrund des steigenden Verkehrsaufkommens auf der Staatsstraße 2299 durch die Ortsteile Birkenfeld und Billingshausen. Hier ist die Position von Hoffmann eindeutig: Der Ausbau der B 26 n zumindest bis Karlstadt sei zwingend erforderlich, allerdings sei dann auch eine Ortsumgehung der Gemeinde Birkenfeld unumgänglich. Beides müsse als Gesamtlösung parallel forciert werden. Es bestünden große Chancen, dass die Ortsumgehung bei nächster Aktualisierung des Bundesverkehrswegeplans auf die höchste Prioritätenstufe gehoben werde, heißt es in der Mitteilung.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!