Samstag, 15.05.2021

Sanierung soll bald beginnen

Rathaus Rothenfels: Start mit Aufzug und Not-Treppe

Rothenfels
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

In der ers­ten Ro­then­fel­ser Stadt­rats­sit­zung des Jah­res 2021 brach­te Ar­chi­tekt Karl Gru­ber den Rat auf den neu­es­ten Stand in Sa­chen Rat­haus­sa­nie­rung. Zu­nächst er­läu­ter­te er noch mal die Grün­de für die Sa­nie­rung und dass das 1,95 Mil­lio­nen Eu­ro teu­re Bau­vor­ha­ben mit 90 Pro­zent ge­för­dert wird.

Zuerst werden nun der Aufzug und die Notausgangstreppe angegangen. Dabei ist es das Ziel, so wenig wie möglich ans Mauerwerk zu gehen, erklärte Gruber. Die Ausschreibungen beginnen mit den Abbruch-, Rohbau-, Zimmerer- und Dacharbeiten. Baubeginn ist für Juni angedacht. Auch die Heizung wird jetzt ausgeschrieben und die Arbeiten sollen so bald wie möglich beginnen.

Bürgermeister Michael Gram erklärte, dass die Verwaltung im Juni erst mal in das ehemalige Raiffeisenbankgebäude in Bergrothenfels ziehen werde. »Wenn dort aber dann die Arbeiten zum Kindergartenumbau beginnen, müssen wir auch da wieder raus und irgendwo anders hin.«

Die Frage aus dem Rat, ob sich die Förderung auch erhöht, falls sich die Kosten noch mal erhöhen, verneinte Gruber. Und die Frage nach der Fertigstellung der Sanierung konnten weder Gram noch Gruber genau beantworten. »Dass wir 2022 oder 2023 fertig werden, wäre mein Wunsch«, sagte der Architekt. Ende dieses Jahres sollen die Notausgangstreppe und der Aufzug fertig sein - laut Planung. Der Stadtrat erteilte der Kostenberechnung zur Sanierung des Historischen Rathauses Rothenfels die Zustimmung. Der Beschluss erfolgte einstimmig.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!