Samstag, 10.04.2021
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Grundschule Karbach ist digital gerüstet

Bildungswesen: Kultusstaatssekretärin Anna Stolz übergibt Lehrerdienstgeräte und CO2-Sensoren für den Präsenzunterricht

Karbach
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.


Unterricht per Videokonferenz und Arbeitsmaterialien über digitale Lernplattformen: Seit dem Ende der Weihnachtsferien gehört der Distanzunterricht auch für die Schülerinnen und Schüler in Karbach und Birkenfeld zum täglichen Unterrichtsbetrieb. »Dank sehr guter technischer Ausstattung und aufgeschlossener sowie fleißiger Kolleginnen, die sich in vielen Fortbildungen Kompetenzen im Bereich der Digitalisierung erworben haben, sind wir im Distanzunterricht sehr gut aufgestellt. Wir arbeiten analog, nutzen aber auch verschiedene digitale Tools wie Videoplattformen und digitale Pinnwände. Die Mischung, kombiniert mit regelmäßiger Evaluation der Maßnahmen und engmaschiger Betreuung beziehungsweise Beratung von Kindern und Eltern, bewährt sich«, sagte Schulleiterin Michaela Klüg bei der Übergabe der Lehrerdienstgeräte durch Kultusstaatssekretärin Anna Stolz. Zur Vorbereitung und Ausführung des Online-Unterrichts können die Lehrkräfte von nun an auf staatlich finanzierte Lehrerdienstgeräte zurückgreifen.

Kultusstaatssekretärin Anna Stolz besuchte die Schule persönlich, um das nötige Equipment zu übergeben. »Guter digitaler Unterricht benötigt auch die passenden Endgeräte. Ich freue mich sehr, dass die Gemeinde gemeinsam mit der Schule das staatliche Förderangebot so rasch umgesetzt hat. Gewinner sind die Lehrkräfte, die wir so bereits heute mit neuen und modernen Geräten ausstatten können«, freute sich Stolz und lobte das Engagement von Bürgermeister Bertram Werrlein.

Für die angestrebte Rückkehr zum Präsenzbetrieb hatte Stolz neben den Lehrerdienstgeräten aber auch neun CO2-Messgeräte im Gepäck: »Unser Ziel bleibt es, möglichst bald auch wieder mehr Unterricht im Klassenzimmer anbieten zu können«, sagte sie. Die CO2-Messgeräte sollen hierbei helfen.

Bürgermeister Bertram Werrlein betonte dazu: »Dank der finanziellen Fördermittel unserer Bayerischen Staatsregierung können wir jetzt mit der Beschaffung von sieben Notebooks fürs Lehrerkollegium den Distanzunterricht optimal umsetzen und unsere Schüler zu Hause uneingeschränkt unterrichten. Die Schaffung von Flexibilität für unsere Lehrer ist ein wichtiger und richtiger Schritt in die digitale Zukunft von morgen. Mit den CO2-Messgeräten erhalten wir noch ein Stück mehr an Sicherheit zum schon bestehenden Lüftungskonzept in unseren Klassenräumen für die Schüler.«

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!