Donnerstag, 06.05.2021

Grabstein von 1660 besprüht

Karbach
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Ein un­be­kann­ter Tä­ter hat in der ver­gan­ge­nen Wo­che in Kar­bach laut Po­li­zei­be­richt ei­ne Haus­wand, ei­ne Park­bank und ein Stein­k­reuz mit sil­ber­ner Far­be be­sprüht. Beim Stand­ort des Kreu­zes aus der Zeit um 1660 han­delt es sich um ein Mau­er­stück in der west­li­chen Kir­chen­mau­er.

Wie der beschädigte Grabstein aus der Zeit um 1660 auf den Farbauftrag reagieren wird, muss sich zeigen. Am Kirchplatz wurde eine ganze Reihe von alten Grabsteinen eingemauert, die bei der Erneuerung des Friedhofs 1850/52 gesichert werden konnten. Auch ein mittelalterlicher Grabstein aus dem 9. bis 10. Jahrhundert mit der Inschrift »resurget in novam vitam« - »er, sie wird auferstehen zu neuem leben« findet sich hier.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!