Donnerstag, 03.12.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Gewerkschaftsjugend setzt sich für fairen technologischen Wandel ein

Auszubildende von P & G und Warema mit gemeinsamer Aktion

Marktheidenfeld
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Die IG Metall Jugend in der Ausbildungswerkstatt bei P & G am Standort Marktheidenfeld. Foto: IG Metall Jugend Würzburg
Foto: IG Metall Jugend Würzburg
Am 16. Ok­tober tra­fen sich Aus­zu­bil­den­de von Proc­ter & Gam­b­le und Wa­re­ma zur ak­ti­ven Früh­s­tücks­pau­se »am Ma­ra­dies« in Markt­hei­den­feld, heißt es in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung der IG Me­tall.

Zeitgleich gab es eine Aktion der Jugend in der Ausbildungswerkstatt bei P & G. Die IG-Metall-Jugend macht sich für einen fairen technologischen Wandel hin zu einer modernen und gerechten Arbeitswelt stark. Inhalte der Kampagne »Organice Solidarity«: Übernahme von Auszubildenden sichern, Ausbildungsplätze erhalten und keine Kurzarbeit für Auszubildende. Die Jugend der IG Metall ist überzeugt davon, dass auch für dual Studierende eine unbefristete Übernahme, genau wie bei den Auszubildenden, gelten müsse. Besonders zu Pandemie-Zeiten sollen die Hochschulen besser sicherstellen, dass sich Prüfungen, und damit auch der Studienabschluss, nicht verzögere. »Die Corona-Krise hat viele Studierende durch den Verlust des Nebenjobs in finanzielle Not gebracht. Wir fordern die Bundesregierung auf, Studierende endlich wirksam finanziell zu unterstützen. Weiterhin muss es trotz Corona möglich sein, in Regelzeit sein Studium erfolgreich und ohne Nachteile abzuschließen«, sagt IG-Metall-Jugendsekretär Marcel Meqemeja. /Foto:

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!