Sonntag, 25.10.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Die Marktheidenfelder Tafel bleibt offen

Corona-Krise: Soziale Einrichtung gibt weiterhin Ware an Bedürftige aus - Maßnahmen der Mitarbeiter

Marktheidenfeld
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Die Versorgung über die Tafel funktioniert mancherorts noch - auch in Marktheidenfeld. Archiv-Symbolfoto: Stefan Schaubitzer/dpa
Foto: A9999/_Stefan Schaubitzer
Auch wenn vie­ler­orts die Ta­feln auf­grund der Co­ro­na-Kri­se dicht ma­chen, bleibt die Markt­hei­den­fel­der Ta­fel wei­ter­hin ge­öff­net. Schon am ver­gan­ge­nen Sams­tag, nach­dem die bay­ern­wei­te Aus­gangs­be­schrän­kung in Kraft ge­t­re­ten war, gab der Ta­fel­la­den in Markt­hei­den­feld wie ge­wohnt Nah­rungs­mit­tel an Be­dürf­ti­ge aus.

»Der Samstag lief hervorragend und es kamen trotz allem überraschend viele Menschen zu uns«, sagte der Vorsitzende Sebastian Dosch auf Nachfrage der Redaktion. Die Kunden seien sehr dankbar und verhielten sich äußerst diszipliniert, betonte Dosch. Aufgrund dessen habe man sich entschlossen, auch am kommenden Samstag, 28. März, zur gewohnten Zeit Nahrungsmittel auszugeben. »Sollte sich die Lage nicht dramatisch verschlimmern, dann werden wir weiterhin wie gewohnt für unsere Kunden da sein«, so Dosch. Zudem bekäme man derzeit viele Signale von hilfsbereiten Menschen. Vor allem Privatleute würden in dieser Zeit gezielt einkaufen und Ware an die Tafel liefern.

Aufgrund der Ansteckungsgefahr wollen die Verantwortlichen aber weiter auf besondere Vorsichtsmaßnahmen setzen. »Wir achten darauf, dass wir den Kontakt zu den Kunden soweit wie möglich minimieren«, sagte Vorsitzender Dosch. Dazu werde man Mindestabstände einhalten und dafür sorgen, dass nur ganz wenige Mitarbeiter in Kontakt mit den Kunden treten. Wie am vergangenen Samstag werde man auch diese Woche darauf achten, dass in den Warteschlangen Abstände eingehalten werden und nach der Warenausgabe keine Grüppchen entstehen.

Aufgrund der unübersichtlichen Lage, betonte Dosch, werde man jedoch von Woche zu Woche neu bewerten und entscheiden müssen. Zum jetzigen Stand sei die Ausgabe am kommenden Samstag aber zu verantworten, so Dosch. Über die Homepage der Marktheidenfelder Tafel und über deren Facebook-Seite werden die Kunden zudem stets über die Entwicklungen informiert. Sollte eine normale Warenausgabe irgendwann nicht mehr möglich sein, so denke man bei der Tafel bereits über Alternativen, etwa über einen Lieferservice, nach.

An diesem Samstag findet die Ausgabe für Kunden mit Berechtigungsschein wie gewohnt von 14 bis 15 Uhr im Marktheidenfelder Tafelladen in der Friedenstraße statt.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!