Abkochgebot für Wasser aufgehoben

Für den Marktheidenfelder Raum

Marktheidenfeld
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Die Maß­nah­men zur Be­sei­ti­gung der co­li­for­men Be­las­tung des Trink­was­sers im Ver­sor­gungs­ge­biet Wa­chen­grund zei­gen Wir­kung: In den Orts­net­zen ist ei­ne wirk­sa­me Ch­lor­kon­zen­t­ra­ti­on nach­ge­wie­sen. Das teilt der zu­stän­di­ge Was­ser-Zweck­ver­band mit.

Aus diesem Grund kann das vom Gesundheitsamt Main-Spessart am 22. Juni für die Bereiche Hafenlohr und Windheim, Stadt Rothenfels und Bergrothenfels sowie Teilbereiche der Stadt Marktheidenfeld erlassene Abkochgebot aufgehoben werden.

Die Desinfektion (Chlorung) mittels Zugabe von Natriumhypochlorid findet jedoch weiterhin statt und wird sukzessive zurückgefahren. Folgende Hinweise gibt es für Verbraucher in der Pressemitteilung des Wasser-Zweckverbandes:

Grundsätzlich ist gechlortes Wasser gesundheitlich völlig unbedenklich. Die Chlorung ist ein amtlich zugelassenes Verfahren zur Desinfektion von Trinkwasser.

Schwangere und Säuglinge können bei einer länger andauernden Chlorung auf Mineral- oder Tafelwasser umsteigen, um eine gesundheitliche Beeinträchtigung völlig auszuschließen.

Kaffee oder Tee kann mit gechlortem Wasser gekocht werden, allerdings ist der Chlorgeruch bei warmem Wasser eher wahrnehmbar und der Geschmack der Getränke verändert sich.

Tiere können das gechlorte Wasser ohne Bedenken trinken.

Für Aquarien ist mit Chlor desinfiziertes Wasser ungeeignet.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!