Lohrer Gymnasium startet erfolgreich einen Wetterballon

Gymnasium: Am Abend im Odenwald gefunden

Lohr a.Main
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Mit ei­nem be­son­de­ren Er­eig­nis be­grüß­te Schul­di­rek­tor Bernd Rot­ten­ba­cher am Mon­tag pünkt­lich um 17 Uhr meh­re­re hun­dert Schü­ler und An­ge­hö­ri­ge zum Schul­fest des Franz-Lud­wig-von-Er­thal-Gym­na­si­ums in Lohr.

Der Start des Wetterballons samt Messgeräten und Kameras, der vom Lohrer Schulhof aus bis in die Stratosphäre aufsteigen sollte, verlief nach 15-minütiger technischer Verzögerung ohne Komplikationen. Nachdem von den Schülern lautstark der Countdown herunter gelesen wurde, stieg der Ballon langsam in die von einer speziellen App berechnete Richtung.

Platzen in 30 Kilometer Höhe

Laut dem betreuenden Lehrer Thomas Keßelring sollte der Ballon in etwa 30 Kilometern Höhe platzen. Die Messsonde segelt an einem Fallschirm zu Boden, zwischen Mosbach und Amorbach wurde das für etwa drei Stunden nach dem Start erwartet. Während das Schulfest im Gange war, startete Keßelring bereits mit seinem siebenköpfigen Bergungsteam in den Odenwald.

Wie Keßelring am Abend der Redaktion mitteilte, wurden die Messgeräte und Kameras mittels eines GPS-Senders unversehrt geborgen. Die Auswertung und Vorstellung der Ergebnisse erfolgt am Mittwochvormittag.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!