Lohrer Gymnasiasten machen sich Gedanken zum Klimawandel

Bildung: Achtklässler schließen Schulprojekt mit Diskussion in Fußgängerzone und Fragerunde an den Bürgermeister ab

Lohr a.Main
Flut­ka­tastro­phen in Deut­sch­land, bren­nen­de Wäl­der in Nor­da­me­ri­ka - der Kli­ma­wan­del ist längst greif­bar ge­wor­den. Ge­dan­ken über Ur­sa­chen, aber auch Lö­sungs­mög­lich­kei­ten ha­ben sich in ei­nem Pro­jekt Schü­ler zwei­er ach­ten Klas­sen des Loh­rer Franz-Lud­wig-von-Er­thal-Gym­na­si­ums ge­macht. Die Aus­ar­bei­tung im Rah­men des Phy­sik­un­ter­rich­tes von Stu­di­en­di­rek­tor Tho­mas Ke­ßel­ring sch­los­sen die 13- bis 14-Jäh­ri­gen am Mitt­woch und Don­ners­tag ab: mit ei­ner Dis­kus­si­on der The­men in der In­nen­stadt mit Pas­san­ten und ei­ner Fra­ge­run­de mit Bür­ger­meis­ter Ma­rio Paul.
Danke, dass Sie MAIN-ECHO lesen
Zum Weiterlesen bitte kostenlos registrieren
Bereits registriert? Anmelden
oder
Alle Bilderserien, Videos und Podcasts
Meine Themen und Merkliste erstellen
Kommentieren und interagieren
Unterstützen Sie regionalen Journalismus.
Alle Abo-Angebote anzeigen