Lockerungen im Kreis kommen an zwei Tagen

Landratsamt: Verkürzte Frist übersehen

MAIN-SPESSART
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Ab Di­ens­tag gel­ten in Main-Spess­art neue Co­ro­na-Re­geln, für Mitt­woch sind wei­te­re Lo­cke­run­gen zu er­war­ten.

Da der Inzidenzwert nun den sechsten Tag in Folge unter 50 lag, treten einige Lockerungen automatisch in Kraft, erklärt Daniel Schulze, Stellvertretender Abteilungsleiter für Öffentliche Sicherheit und Ordnung am Landratsamt Main-Spessart. Einkaufen im Landkreis geht ab diesem Dienstag ohne Termin, ohne Test und ohne Kontaktdaten. Kitas dürfen im Regelbetrieb öffnen. Nach den Pfingstferien soll an den Schulen in allen Jahrgangsstufen voller Präsenzunterricht stattfinden, mit zwei Tests pro Woche. Museen, Ausstellungen und ähnliche Kulturstätten dürfen ohne Termin und Kontaktdatenerhebung öffnen.

Weitere Lockerungen könne der Kreis bei stabiler Inzidenz selbst umsetzen, aber nur im Einvernehmen mit dem bayerischen Gesundheitsministerium, so Schulze. Dazu zählt zum Beispiel die Aufhebung der Testpflicht für bestimmte Bereiche. Das hat der Kreis am Montagmorgen beantragt, mit einer Genehmigung wird am Dienstag für ein Inkrafttreten am Mittwoch gerechnet.

In anderen Kreisen und Städten geht das schneller. In Würzburg beispielsweise gelten alle Lockerungen gleichzeitig ab Dienstag, obwohl die Inzidenzentwicklung ähnlich ist wie in Main-Spessart. »Wir hätten das schon vorher haben können«, stellt Daniel Schulze auf Nachfrage der Redaktion fest. Eine Frist sei über Pfingsten verkürzt worden und dann entgegen ursprünglicher Aussagen so geblieben. »Das ist bei uns untergegangen.«

Die Zahl der an oder mit Covid-19 verstorbenen Menschen im Main-Spessart-Kreis hat sich auf 215 erhöht: Das Landratsamt meldete am Montag ein weiteres Todesopfer, das altersbedingt einer Risikogruppe angehört und zudem unter Vorerkrankungen gelitten habe. Bis 30. Mai wurden im Main-Spessart-Kreis laut dem Landratsamt 70 324 Impfungen verabreicht (50 254 Erst- und 20 070 Zweitimpfungen). Zwei positiv auf das Coronavirus getestete Personen meldete das Landratsamt am Montag aus der Kita Theresienheim in Karlstadt.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!