Irischer Wohlfühlabend für die Lebenshilfefamilie

Konzert: Solid Ground begeisterte im Wombacher Vereinsheim - Letzte Veranstaltung zum 50-Jährigen Bestehen

Lohr a.Main
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Mal mitreißend, mal besinnlich: Irische Melodien der Gruppe Solid Ground beim Benefizkonzert der Lebenshilfe.
Foto: Gabi Nätscher
Mi­t­rei­ßend und be­le­bend, aber auch be­rüh­r­end und be­sinn­lich - das Kon­zert mit der Grup­pe So­lid Ground am Frei­ta­g­a­bend im Wom­ba­cher Ve­r­eins­heim war schon et­was Be­son­de­res. Be­son­ders in der Art der Mu­sik: ver­ton­te iri­sche Poe­sie war an­ge­sagt. Be­son­ders im An­lass: das Kon­zert war die letz­te Ver­an­stal­tung zum 50-jäh­ri­gen Ju­bi­läum der Le­bens­hil­fe Main-Spess­art.
Und besonders in den Reihen der Zuhörer: Ausgelassen, aber auch bei ruhigen Liedern aufmerksam zuhörend, feierten Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam.
»Wir haben jetzt fast ein ganzes Festjahr hinter uns gebracht«, blickte Lebenshilfevorsitzender Ekkehard Auth in seiner Begrüßung zurück. »Ich bin mir aber sicher, dass dies heute einer der schönsten Abende werden wird«, sagte er voraus.
Mit Tempo und Leidenschaft
Besonders freute er sich auch über zahlreiche, auch finanzielle Unterstützung der Lebenshilfe: Die Keiler Bier GmbH habe das Bier gesponsert, berichtete Auth. Beim Blumenschmuck in der Wombacher habe die Firma Hornung aus Fellen auf eine Bezahlung verzichtet. Auch die Band habe einen großen Teil der Gage nachgelassen, weshalb der Abend auch als Benefizkonzert deklariert war. »Und so feiern wir heute wieder nach dem Motto: 50 Jahre und kein bisschen leise«, endete Auth und gab die Bühne frei für eine mitreißende Truppe.
Die drehte schon beim ersten Stück richtig auf in Tempo und Leidenschaft. »50 Jahre Lebenshilfe, das ist schon allerhand«, lobte Leadsängerin Simone Papke, die charmant und gefühlvoll durch den Abend führte. Aber sie hatte noch mehr Lob dabei: »Wir haben ja schon viele Konzerte gespielt, aber so ein schönes Ambiente wie hier in Wombach haben wir noch nicht erlebt.«
In der Tat trug auch die Ausschmückung der Halle zu diesem gemütlichen Wohlfühlabend bei, die Musik tat ihr Übriges und auch das familiäre Gefühl, das von der Bühne her genauso wie im Saal zu spüren war, machten diesen schönen Abend zu etwas Besonderem.
Irischer Stepptanz
Eine tolle Ergänzung zur Musik, die sich mal gefühlvoll, mal irisch-flott zeigte und durch die vielen verschiedenen Instrumente auch abwechslungsreich, waren die Auftritte von Tatjana Kramhöller. Die Tänzerin und Tanzlehrerin aus Neustadt/Aisch zeigte passend zu Musik irischen Stepptanz, der ebenfalls sehr gut beim Publikum ankam. Über den Erfolg dieser mit rund 300 Zuhörern gut besuchten Veranstaltung freute sich dann auch Ekkehard Auth in einem persönlichen Gespräch. »Wir hatten ja schon viele Erfolge, aber dieser Abend ist besonders schön.« Die Lebenshilfe sei ja eine einzige »große Familie«, wie man wieder einmal spüren könnte.
Auch die Wombacher hätten die Lebenshilfe wieder einmal toll unterstützt. »Wir betreuen ja Menschen von vier bis 93 Jahren - unsere Familie ist einfach riesig. Und auch heute wollte ich die ganze Familie dabei haben.«
Sein Highlight der Jubiläumsveranstaltungen in diesem Jahr sei aber das Sommerkonzert mit Donikkl auf dem Schlossplatz gewesen. »An die 500 Kinder und hundert Betreuer, alle mit blauen Kappen - diesen Anblick werde ich nie vergessen.« näg
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!