Grüne: Konzept finden für die Funkmasten

Antrag: Stadtrat soll das Thema aufgreifen - Reaktion auf Bürgerproteste - Vor Elektrosmog schützen

Lohr a.Main
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Nach An­woh­ner­pro­tes­ten ge­gen neue Mo­bil­funk­mas­ten in Wohn­ge­biets­nähe in Sen­del­bach und Sa­cken­bach for­dern die Loh­rer Grü­nen, das The­ma im Stadt­rat zu be­ra­ten und ei­nen Bau­stopp zu er­rei­chen.
Für die Standorte solle eine Lösung gefunden werden, in die die Interessen der Netzbetreiber und der Bürger integriert sind, begründet die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Ulrike Röder den Antrag auf Beratung eines »immissionsminimierten Mobilfunkkonzeptes« im Umweltausschuss.
Der Widerstand gegen die Masten der Deutsche Funkturm GmbH zeige, dass man sich dem Thema stadtübergreifend widmen sollte, zumal noch weitere Standorte geplant seien. Bei der Wahl der Standorte sollte neben der funktechnischen Eignung nicht nur die Wirtschaftlichkeit beachtet werden, sondern der Schutz der Anwohner vor Elektrosmog einbezogen werden. Wenn mit den Betreibern kein Kompromiss gefunden werde, könne die Gemeinde mit baurechtlichen Schritten eingreifen.
Erster Schritt sei eine Information des Stadtrates durch einen unabhängigen Sachverständigen. Auch der Schützenverein Sackenbach soll gebeten werden, in gleicher Weise vorzugehen, um nicht Tatsachen zu schaffen, bevor das Konzept vorliegt. Klaus Fleckenstein
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!