Glück im Unglück

Von Lena Schwaiger

< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Mitglieder des Mobilitätsteams Lohr von Bosch Rexroth haben die Servicestation in Betrieb genommen. Bildunterschrift 2022-06-23 --> Das Mobilitätsteam von Bosch Rexroth nimmt die Servicestation in Betrieb. Foto: Henrik Sosnitza (Bosch Rexroth)
Foto: Bosch Rexroth
Glück im Un­glück ha­ben Rad­ler seit die­ser Wo­che in Lohr: Bosch Rex­roth hat in der Haag­gas­se ei­ne Ser­vice­sta­ti­on für Rad­re­pa­ra­tu­ren ein­ge­rich­tet. Wie das Un­ter­neh­men mit­teilt, kön­nen ne­ben ei­ner Luft­pum­pe mit Ma­no­me­ter ver­schie­de­ne Werk­zeu­ge wie Schrau­ben­dre­her, Rei­fen­he­ber oder Nip­pel­span­ner so­wie ein Mul­ti­tool ge­nutzt wer­den.

Bei platten Reifen und lockeren Schrauben eine echte Hilfe.

Eingerichtet hat das Unternehmen die Servicestation außerhalb des Firmengeländes - sie ist also für alle Radler und Radlerinnen in der Stadt zugänglich.

Das ist umso mehr Glück im Unglück, als viele Fahrradwerkstätten im Umkreis aufgrund der großen Nachfrage momentan nur Räder reparieren, die sie selbst verkauft haben. Wer auf der Durchreise ist, gebraucht kauft oder seinem alten, vielgefahrenen Drahtesel treu bleibt, muss bei einer Panne sehen, wo er bleibt. Eine Idee für die Zukunft: eine freie Fahrradwerkstatt, gerne mit Schrauberkurs zum Selbermachen. Dann hat eine Reparaturstation gleich doppelten Nutzen.

cWas machen Sie bei einer Panne am Rad ? Schreiben Sie uns: lena.schwaiger@main-echo.de

Hintergrund

Das Mobilitätsteam von Bosch Rexroth nimmt die Servicestation in Betrieb. Foto: Henrik Sosnitza (

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!