Emotionaler Abschluss in Frammersbach

Entlassfeier: Abschied von der Heuberg-Mittelschule

Frammersbach
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Die Absolventen der Mittelschule Frammersbach 2022. Foto: Carolin Marschall
Foto: Carolin Marschall
Der Ab­schluss­jahr­gang der Mit­tel­schu­le Fram­m­ers­bach hat die Prü­fun­gen zum qua­li­fi­zie­ren­den Ab­schluss der Mit­tel­schu­le mit her­aus­ra­gen­den Er­geb­nis­sen be­en­det. Von 22 Schü­l­ern sind 21 zum Er­werb der be­son­de­ren Leis­tungs­prü­fun­gen an­ge­t­re­ten, 20 Schü­ler ha­ben die­ses Ziel er­reicht. Dies ent­spricht ei­ner Quo­te von 90 Pro­zent.

Sieben Schüler erreichten gar eine Traumnote mit einer Eins vor dem Komma.

In einer feierlichen Veranstaltung wurden sie auf dem Schulgelände nun aus der 9. Klasse der Heubergschule verabschiedet. Rektor Christoph Rüttiger eröffnete mit einer Rede die Veranstaltung und betonte dabei nicht nur die sehr guten Ergebnisse der Schülerschaft.

Dies sei eine mehr als erfreuliche Meldung in Zeiten mehrerer Krisen, die in den vergangenen Jahren großen Einfluss auf den Schulbetrieb hatten. Disziplin, Ehrgeiz und Unterstützung durch die Eltern seien Teil dieses Erfolgsrezeptes gewesen. Außerdem ein sehr engagierter Klassenlehrer, der, angefangen bei einem qualitativ anspruchsvollen und unnachgiebigen Distanzunterricht, über das Engagement bei der Ausbildungs- und Praktikumsvermittlung bis hin zu einer Abschlussfahrt in die deutsche Hauptstadt die richtige Balance fand, um seine Schülerinnen und Schüler zu führen und zu motivieren.

Julian Brüggemann selbst lobte seine Klasse für ihr Lernverhalten und das Sozialverhalten, in dem ein ungewöhnlicher Zusammenhalt innerhalb der Klasse mit allen Lehrkräften und der gesamten Schulfamilie betont wurde. Dies zeigte sich schließlich auch in einer emotionalen Abschlussrede, gestaltet von Linda Schäfer, Johanna Mälzer und Finn Marschall, einem selbst erstellten Filmbeitrag und Gesangseinlagen, die das Abschlussjahr noch einmal aufrollten.

Gegen Rassismus eingesetzt

Im weiteren Verlauf der Feierlichkeiten richtete auch Bürgermeister Christian Holzemer, stellvertretend für alle Bürgermeister des Schulsprengels, lobende Grußworte an die Klasse und gratulierte zu einem überdurchschnittlich guten Ergebnis. Rektor Rüttiger lobte am Ende weiterhin die Bereitschaft der Jugendlichen, sich an Themen zu beteiligen, die das eigentliche Schulleben übersteigen. Gemäß dem Leitsatz der Schule »Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun«, brachten sich die Jugendlichen für den Umweltschutz, aber auch für ein Miteinander ohne Rassismus in mehreren Projekten ein und engagierten sich sehr stark.

Im Überblick: Die Absolventen

Die Namen der Absolventen: Leonie Durchholz (Wiesthal), Loreen Fiederling (Wiesthal), Jessica Harzendorf (Wiesthal), Angelina Imhof (Neuhütten), Johanna Mälzer (Wiesthal), Laura Ott (Frammersbach), Rhianna und Selena Quintanilla Zapata (Wiesthal), Linda Schäfer (Neuhütten), Nathalie Schneider (Frammersbach), Sarah Souliman (Frammersbach), Xenia Walter (Frammersbach), Reda Boumhicha (Habichsthal), Khaled Deab (Partenstein), Julian Dietz (Frammersbach), Leon Englert (Wiesthal), Marian Karl (Frammersbach), Felix Kunze (Frammersbach), Lennox Lünzer (Frammersbach), Finn Marschall (Partenstein) und Luca Wagner (Lohr). ()

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!