Die Familie ging ihm über alles

Nachruf: Zum Tod von Erich Perchermeier

Marktheidenfeld
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Erich Perchermeier. Archivfoto: Dorothee May
Foto: EXT-MayD
Am ver­gan­ge­nen Mitt­woch starb der Markt­hei­den­fel­der Erich Per­cher­mei­er im Al­ter von 79 Jah­ren un­er­war­tet. Er en­ga­gier­te sich auf ver­schie­de­nen We­gen für die Be­lan­ge des Na­tur- und Um­welt­schut­zes und war als Leh­rer an der Mit­tel­schu­le in Markt­hei­den­feld tä­tig. Doch an ers­ter Stel­le stand für ihn im­mer die Fa­mi­lie.

Perchermeier hinterlässt seine Frau sowie die beiden gemeinsamen Töchter mit ihren Familien.

Erich Perchermeier wurde 1943 geboren. Er wuchs in Weilheim (Oberbayern), nahe des Ammersees, auf. Schon als Kind verbrachte er viel Zeit in der Natur, meistens in Begleitung seines Hundes - das hat sich bis zu seinem Tod nicht geändert. Als 1974 in Weilheim eine Ortsgruppe des Bund Naturschutz (BN) gegründet wurde, trat er bei. Zunächst haben sie Müll sortiert und die Landschaft gesäubert, erzählte Perchermeier 2013 in einem Interview.

Lehrer in Marktheidenfeld

Zwei Jahre später führte ihn sein Beruf an die Hauptschule (heutige Mittelschule) nach Marktheidenfeld. Dort unterrichtete er bis 2005 als Klassenlehrer und engagierte sich für die Umwelt. Schulleiterin Annette Hettiger berichtet, dass er zum Beispiel den Schulteich angelegt hatte.

Maßgeblich hat Perchermeier den regionalen Naturschutz mitgestaltet. Er war von 1983 bis 1987 Vorsitzender der Ortsgruppe des BN Marktheidenfeld und von 1992 bis 2013 Kreisvorsitzender für Main-Spessart. Von 2013 bis Mai dieses Jahres stellte er sich als stellvertretender Kreisvorsitzender zur Verfügung und war bis zu seinem Tod Sprecher der Ortsgruppe Marktheidenfeld.

Einsatz für Naturschutzprojekte

Perchermeier hat eine Vielzahl von Naturschutzprojekten initiiert, etwa die Gründung der Streuobstinitiative Main-Spessart, das Umweltbildungsprojekt Main-Spessart oder die »Lebendigen Gärten« in Marktheidenfeld. Er wirkte in der Aktionsgemeinschaft Hafenlohrtal (AGH) zur Verhinderung des Trinkwasserspeichers mit.

Für sein außerordentliches Engagement wurde Erich Perchermeier mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet, mit der Bayerischen Naturschutzmedaille geehrt, mit der Verdienstmedaille der Stadt Marktheidenfeld und mit der BN-Ehrennadel in Gold gewürdigt. Erst im Mai ernannte ihn die Kreisgruppe des Bund Naturschutz zum Ehrenvorsitzenden.

Die Beisetzung findet im engsten Familienkreis statt.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!