Die Eisenbahnerstadt der 30er Jahre entsteht neu

Modellbahnanlage:Noch wird an den Feinheiten gearbeitet - Zum Museumstag am Sonntag kein Fahrbetrieb, erst Ende Juli wieder

Gemünden a.Main
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Ae Modellanlage der Stadt Gemünden und ihrer Eisenbahn aus der Zeit um 1930 ist anlässlich des Saale-Musicums am 28. Juli zu besichtigen. Das Foto zeigt einen Ausschnitt. Foto: Lothar Fuchs
Foto: Lothar Fuchs
Für den in­ter­na­tio­na­len Mu­se­ums­tag am Sonn­tag, den 19. Mai war ein »Tag der Mo­dell­an­la­ge« ge­plant. Die im Ne­ben­ge­bäu­de des Hut­ten­sch­loss auf­ge­bau­te Mo­dell­an­la­ge der Stadt Ge­mün­den um 1930 steht aber der­zeit nicht fahr­be­reit zur Ver­fü­gung.

Wie Reinhold Weber, einer der »Väter« der Anlage mitteilt, muss dieser Tag leider ausfallen.

Seit März diesen Jahres bastelt die Modellbaugruppe an umfangreiche Änderungen im elektronischen Anlagenteil. Diese sind erforderlich, um die Anlage zukunftsfähig zu gestalten, weshalb auch kein Zugbetrieb auf der Anlage vorgeführt werden kann.

Signale nach Original von 1924

Zudem werden die Formsignale nach der Gleisvorlage aus dem Jahre 1924 eingebaut. Hierzu werden millimetergenaue Öffnungen gebohrt, welche nach Fertigstellung wegen der Staubentwicklung eine Komplettreinigung der gesamten Anlage erforderlich machen. Bis zum nächsten Öffnungstag mit Fahrbetrieb beim Saalemusicum am Sonntag, 28. Juli, soll die Anlage wieder in Bewegung zu erleben sein.

Als Neuheit wird an diesem Tag ein um den Bereich der Güterabfertigung erweiterter Fahrbetrieb zu sehen sein sowie die Lage des bayerischen Betriebswerkes mit Drehscheibe, die allerdings noch nicht in Funktion ist.

Ein besonderer Hingucker ist dann sicherlich die Häuserzeile in der Mühltorstraße sowie der Saalebereich und die Lindenweise mit Blick in Richtung Langenprozelten. Dem Besucher wird dabei auch der Geländeentwurf der Mainlände auffallen.

Alte Stadtansichten gefragt.

Die Modellbauer haben eine spezielle Bitte: Sie freuen sich über Bilder, Postkarten und Zeitungsausschnitte des unzerstörten Gemünden vor dem 2. Weltkrieg. Davon verspricht sich die Modellbaugruppe Hilfestellung bei der Ausstattung und dem Bau der historischen Anlage, die in Deutschland einzigartig sein dürfte.

Wer solche Unterlagen besitzt, kann sie der Gruppe leihweise zur Verfügung stellen. Einfach mal vorbeischauen, die Anlage ist zu den Arbeitszeiten dienstags von 9 bis 12 Uhr oder samstags von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!