Corona trifft Partensteins Finanzen nicht hart

Gemeinderat: Haushaltsplan für das laufende Jahr verabschiedet - Geringe Pro-Kopf-Verschuldung

Partenstein
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Mit neuen Ziegeln versehen und mit einer Fotovoltaik-Anlage ausgestattet, ist das Partensteiner Rathaus für die Zukunft gut gerüstet.
Foto: Horst Born
Rund ei­ne hal­be Mil­li­on ge­rin­ger als im Vor­jahr fällt der Haus­halt für die Ge­mein­de Par­ten­stein in die­sem Jahr aus. Mit dem Etat hat sich der Ge­mein­de­rat am Mon­ta­g­a­bend be­fasst. Als der Haus­halt 2020 be­sch­los­sen wur­de, war Co­ro­na ge­ra­de in vol­lem Gan­ge und kei­ner wuss­te, wie sich dies auf die Kom­mu­nal­haus­hal­te aus­wir­ken wür­de. Für die Ge­mein­de Par­ten­stein wa­ren die ne­ga­ti­ven Aus­wir­kun­gen 2020 über­schau­bar.

Steuereinnahmen kamen in der geplanten Höhe und waren zum Teil sogar höher als die Planung, siehe Gewerbesteuer. Entgegen der Planung konnte eine Zuführung vom Verwaltungs- in den Vermögenshaushalt erwirtschaftet werden, ein Kredit wurde nicht benötigt.

In gekürzter Version stellte der Kämmerer Jürgen Schneider den Haushaltsplan vor. Bürgermeister Stephan Amend ist sicher, dass die weiteren Auswirkungen der Pandemie auch in den kommenden Jahren noch zu spüren sind. Der Haushaltsplan 2021 sehe von den Rahmenbedingungen her eigentlich besser aus als der Plan 2020, zumindest ist hier eine Zuführung vom Verwaltungs- in den Vermögenshaushalt mit mehr als der erforderlichen Höhe geplant. Der Haushalt hat ein Gesamtvolumen von rund 10,4 Millionen Euro, wobei acht Millionen Euro im Verwaltungshaushalt und 2,3 Millionen Euro im Vermögenshaushalt geplant sind.

Die Zuführung vom Verwaltungs- in den Vermögenshaushalt ist auf 98.000 Euro beziffert. Um den Vermögenshaushalt auszugleichen ist eine Kreditaufnahme von 800.000 Euro vorgesehen. Aus den Rücklagen sollen gut eine Million Euro entnommen werden. Der Schuldenstand betrug Anfang des Jahres 80.000 Euro, was pro Kopf 28,55 Euro bedeutet. Der Rücklagenstand beträgt rund zwei Millionen Euro. Die beschlossene Anhebung der Grundsteuer B von 275 auf 325 Prozent macht sich im Verwaltungshaushalt positiv mit 44.000 Euro bemerkbar.

Zahlen und Fakten: Partensteiner Haushalt

Gesamthaushalt: 10,4 Millionen Euro

Verwaltungshaushalt: 8 Millionen Euro

Vermögenshaushalt: 2,3 Millionen Euro

Gewerbesteuer: 380.000 Euro

Schlüsselzuweisung: 787.000 Euro

Einkommensteuerbeteiligung: 1,8 Millionen Euro.

Investitionen:

Rathaus, Um- und Ausbau: 496.000 Euro

Photovoltaikanlage Rathausdach: 35.000 Euro

Kauf von Feuerwehrfahrzeugen: 442.000 Euro

Sanierung Schulhof der Grundschule: 50.000 Euro

Wasserspielplatz: 23.500 Euro.

Park & Ride-Platz am Bahnhof: 62.000 Euro

Wegebau Friedhof: 25.000 Euro (hobo)

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!