Ausschuss soll eine Straße nach Carl Brand benennen

Rathaus schlägt Strecke im Baugebiet Schafhof-Ost vor

Lohr
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Ausschuss soll eine Straße nach Carl Brand benennen
Dr. Carl Brand wollte Lohr kampflos den Amerikanern übergeben und wurde dafür 1945 erschossen.
Foto: Archiv
Fast auf den Tag genau 63 Jahre nach seiner Erschießung durch die Nationalsozialisten soll der Hauptverwaltungsausschuss des Lohrer Stadtrates eine Straße nach Dr. Carl Brand benennen
Das Gremium tagt am Dienstag, 1. April, ab 17 Uhr im Rathaus. Der Mediziner Carl Brand wurde am Ostermontag, 2. April 1945, kurz vor dem Einmarsch der amerikanischen Truppen standrechtlich erschossen, weil er die Stadt kampflos übergeben wollte, um ihre Zerstörung zu verhindern. Bereits im Jahr 2005 schlug Dietrich Kohl dem Stadtrat vor, eine Straße nach Brand zu benennen.

In der Bürgerversammlung 2006 erneuerte er den Antrag. In seiner Sitzung am 3. Mai 2006 diskutierte der Hauptverwaltungsausschuss darüber, den geplanten zentralen Umsteigepunkt für Busfahrgäste an der neuen Mainbrücke "Dr.-Carl-Brand-Platz" zu nennen. Einen Beschluss fasste er aber nicht. Die Straße im künftigen Neubaugebiet Schafhof-Ost ab der Abzweigung Lärchenweg bis zum Wendehammer bietet nach Ansicht der Stadtverwaltung nunmehr die Gelegenheit, eine Benennung nach Carl Brand umzusetzen.

"Auf Grund ihrer Länge, der Stadtnähe und ihrer Bedeutung als Wohnquartier am Rande der Altstadt wird sie aus der Sicht der Verwaltung für geeignet angesehen", heißt es in der Sitzungsvorlage. Derzeit werden Verhandlungen über die Neueinteilung der Bauplätze geführt.

Um die Zuteilungsbescheide fertigstellen zu können, müssen der Straßenname erteilt und die entsprechenden Hausnummern gebildet werden. Folgt der Stadtrat dem Vorschlag, bekommen die Anwesen Lärchenweg 7 a und Schafhofweg 1 eine neue Hausnummer.

Außerdem stehen auf der Tagesordnung drei Bauvorhaben: Martha und Oskar Siegler wollen eine Garage an der Straße Tiefer Grund in Wombach bauen, Peter Stenger will den Vorbescheid zum Neubau eines Mastschweinestalles in Halsbach verlängern lassen und die Bellikli-Beteiligungs-GmbH & Co. KG vier Reihenhäusern an der Adolph-Kolping-Straße errichten. tjm
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!