Arbeiten von Schülern im Huttenschloss

Kunst: Projektseminarteam des Friedrich-List-Gymnasiums stellt mithilfe des Film-Foto-Ton-Museumsvereins aus

Gemünden a.Main
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Am Donnerstag in der Ausstellung: Schulleiter Ingo Schneider, Seminarleiterin Verena Kieslich, die Schülerinnen Tabea Groß und Celina Dittlof, Jürgen Sommerer und Bürgermeister Jürgen Lippert (von links). Foto: Lothar Fuchs
Foto: Lothar Fuchs
Seit dem Jah­re 2013 ste­hen In­nen­mau­ern und In­nen­hof des Ge­mün­de­ner Hut­ten­sch­los­ses für Kunst­pro­jek­te zur Ver­fü­gung. Seit 2014 gibt es re­gel­mä­ß­i­ge Fo­to­se­mi­na­re für die Ober­stu­fen des Fried­rich-List-Gym­na­si­ums.

Bereits im September 2020 hatten sich Schülerinnen der 12. Klassen dieser Schule im Rahmen eines Seminars unter Leitung von Verena Kieslich mit dem Thema Fotografie beschäftigt. Dabei lernten sie unterschiedliche Stile, Kunstrichtungen und Techniken kennen und machten sich auch mit der digitalen Bildbearbeitung vertraut.

Fotografien zu den Themen Surrealismus, Porträt und Landschaft entstanden, aber auch viele freie Arbeiten. Darüber hinaus setzte sich jede Seminarteilnehmerin fotografisch mit dem Werk eines Künstler-Fotografen auseinander, wobei es darum ging, den Stil des Künstlers genau zu analysieren und dessen Werkstrategien für eine eigene Arbeit nutzbar zu machen.

Am Donnerstag stellte das Projektseminar nun die Arbeiten von zehn Schülerinnen der 12. Klassen vor, die durch zwei ihrer Schülerinnen, Celina Dittlof und Tabea Groß, vertreten wurden. Die restlichen Schülerinnen befinden sich nach bestandenem Abitur bereits in den Ferien.

Dass diese Arbeiten im Huttenschlossbereich zu sehen sind, ist Jürgen Sommerer und Adolf Spreng, beide vom Film-Foto-Ton-Museumsverein, zu verdanken. Sie installierten die sieben Großdrucke und sieben Poster des Seminars, auf denen 58 Einzelfotos dargestellt sind. Die Materialkosten dafür betrugen etwa 700 Euro, 20 Arbeitsstunden wurden aufgewandt. Anlässlich der Vernissage dankte Bürgermeister Jürgen Lippert den Schülern sowie dem Museumsverein für ihren Einsatz. Erschienen waren auch Schulleiter Inge Schneider sowie die Seminarleiterin Verena Kieslich mit der Klasse 10 des Gymnasiums.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!