Gemündener Florentini-Realschule: Acht Mal eine Eins vor dem Komma

56 Abschlussschüler

Gemünden a.Main
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Die Abschlussschüler der Klassen R10A, R10B und R10C posieren mit Schulleiter Carsten Klafke (hinten links). Foto: Lothar Fuchs
Foto: Lothar Fuchs
Die Real­schul­ab­schluss­fei­er der Ge­mün­de­ner Theo­do­si­us-Flo­ren­ti­ni-Schu­le fand am Frei­tag statt. Zu­vor wur­de in der Kir­che des Kreuz­k­los­ters ein Wort­got­tes­di­enst von Pfar­re­rin Adel­heid Au­gus­tin und Chris­ti­an von Rhein ge­hal­ten.

Im Festsaal des Klosters hatten sich neben Abschlussschülern der Klassen R10A, R10B und R10C auch Lehrkräfte, Schwestern des Kreuzklosters mit Provinzoberin Petra Car und Familienangehörige der Schüler eingefunden, die von Schulleiter Carsten Klafke begrüßt wurden.

In seiner Ansprache ging Carsten Klafke, der auch die Zeugnisse der mittleren Reife übergab, darauf ein, dass alle 56 Schüler die Prüfung mit einem Gesamtschnitt von 2,45 erreicht haben, acht Schüler haben eine Eins vor dem Komma. Es ist dies auch der erste Jahrgang, in dem auch Jungen ein Abschlusszeugnis der Theodosiusschule, dem ehemaligen Mädchenbildungswerk, in Empfang nehmen können.

In seiner »pädagogischen Dusche« ging Klafke auf die Episode des Hundes und des Baumes ein, was auch mit dem Schulleben der vergangenen Jahre verglichen werden kann. »Manchmal bist du eben auch der Baum, was wir alle in großer Deutlichkeit erfahren mussten. Dazu zählten Corona-Quarantäneverordnungen, Abstandsgebot, Onlineaufgaben und vieles mehr. Wir mussten den Hund, der ja eigentlich nichts böses will, geduldig ertragen und wegstecken. Da war es gut, wenn du tiefgründige Wurzeln hattest, die auch lange Dürreperioden, wie wir sie klimatisch und psychisch immer stärker erleben, gut überstehen. Es muss nicht unbedingt schlecht sein, wenn dein Leben auf dem Kopf steht - es ist wie bei einer Ketchupflasche: Manchmal kommt dann einfach mehr raus«, so Klafke, der ergänzte: »Wenn ein System erschüttert wird und ein bisschen ins Wanken gerät, ergeben sich auch Chancen für Veränderungen.«

Den Song »Deine Schuld« von den Ärzten zitierend führte Klafke auf: »Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist - es wäre nur deine Schuld, wenn sie so bleibt. Auf der Basis der Allgemeinbildung, die ihr an unserer Schule bekommen habt, ist es nun eure Chance, den Gestaltungsraum, der entsteht, zu nutzen, wenn ihr das Leben auf den Kopf stellt, um Dinge zu hinterfragen, um diese anders, besser zu machen.«

Klafke dankte den Schülern für die Zusammenarbeit, den Lehrkräften für die Wegebnung, den Kreuzschwestern, die die Schüler mit ihren Gebeten begleitet haben, sowie den Eltern, die den Schülern in teils schwierigen Phasen zur Seite standen. Dem Dank schlossen sich Schülervertretung und Klassenlehrer an.

Hintergrund: Absolventen der Florentini-Realschule

Klasse R10A: Bock Romina, Bodner Angelina, Buchner Annika, Gerloff Jolien, Heisig Lara, Maurer Melina, Okic Claire, Piepenschneider Lucia, Reckentin Mia, Rüfer Mathilda, Schneider Jana, Zimmermann Lenia. Klasse R10B: Amend Fiona, Curcio Leandro, Emmert Bendix, Feistel Klara, Forstner Lino, Giltjes Leo, Höhnlein Jannick, Holzemer Hanna, Kiefer Elias, Kißner Julia, Klesing Marvin, Knoblach Nils, Köhl Selina, Lotze Nikola, Röder Paul, Schnabel Benedikt, Spath Lenny, Stiege Alia, Then Louis, Weismantel Lara. Klasse R10C: Breitenbach Emma, Csapo Chiara, Dallmann Jim, Dildei Nancy, Försch Helen, Fuchs Juliana, Goldbach Maja, Hirvelä Hieronymus, Köhler Lea, König Marina, Kübert Clara, Künstler Emilia, Lückel Leonie, Ott Annika, Piegza Luna, Piegza Maja, Preisendörfer Lena, Richartz Helena, Schwab Nele, Stenger Sebastian, Strohmenger Johanna, Weißenberger Mara, Winkler Tabea, Winter Victoria.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!