Samstag, 29.02.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Abkochgebot für Trinkwasser in Schollbrunn

Ursache für Verunreinigung noch unklar

Schollbrunn
Kommentieren
Ein neues Nitratsanierungskonzept in Großostheim soll dafür sorgen, dass auch in Zukunft sauberes Trinkwasser aus den Hähnen sprudelt. (Symbolbild: dpa)
Foto: Oliver Berg
Das Trinkwasser im Bereich Schollbrunn (mit Zwieselmühle) weist nach den jüngsten Untersuchungen eine mikrobiologische Belastung mit sechs coliformen Keimen auf. Die Ursache hierfür ist momentan noch nicht bekannt.

Das Gesundheitsamt Main-Spessart ordnet deshalb mit sofortiger Wirkung die Chlorung des Trinkwassers der Wasserversorgung Schollbrunn und ein sofortiges Abkochgebot für die Gemeinde Schollbrunn mit Zwieselmühle an.

Das Abkochgebot ist solange durchzuführen, bis die Chlorung im Ortsnetz kontinuierlich bei mindestens 0,1mg steht. Dafür sind zweimal pro Woche mikrobiologische Wasserproben an der Quelle, den beiden Hochbehältern und an drei repräsentativen Stellen im Ortsnetz zu nehmen. Ebenso sind der Chlorgehalt und die Chlornebenprodukte täglich zu bestimmen und in einem Chlortagebuch zu dokumentieren.

Die Ergebnisse der mikrobiologischen Beprobungen und der Chlorwerte werden dem Gesundheitsamt Main-Spessart kontinuierlich gemeldet.
Die Bevölkerung wird umgehend entsprechend dem Maßnahmenplan der Gemeinde informiert.

Um eine gesundheitliche Gefährdung auszuschließen, sollten die folgenden Anweisungen des Gesundheitsamtes unbedingt beachtet werden:

  • Trinken Sie Leitungswasser nur abgekocht.
  • Lassen Sie das Wasser einmalig sprudelnd Aufkochen und dann langsam über mindestens 10 Minuten abkühlen. Die Verwendung eines Wasserkochers ist aus praktischen Gründen zu empfehlen.
  • Nehmen Sie für die Zubereitung von Nahrung, von Eiswürfeln, zum Waschen von Obst, Salat oder Gemüse, zum Zähneputzen, zum Reinigen offener Wunden und als Trinkwasser für empfindliche Haustiere ausschließlich abgekochtes Leitungswasser.
  • Für die Zubereitung von Säuglingsnahrung sollte Mineralwasser verwendet werden
  • Zahnarztpraxen wird empfohlen vorgeschaltete DVGW geprüfte Wasserfilter zu verwenden.
  • Sie können das Leitungswasser für die Nutzung des Geschirrspülers, der Waschmaschine, zum Duschen oder der Toilettenspülung ohne Einschränkungen nutzen.
  • Auf Anordnung des Gesundheitsamtes wird dem Trinkwasser vorübergehend Chlor als Zusatzstoff zur Desinfektion im zulässigen Rahmen der Trinkwasserverordnung zugegeben.
  • Es kann daher zu leichten Geruchs- und Geschmacksveränderungen kommen. Diese sind aber ohne gesundheitliche Risiken.
  • Es wird darauf hingewiesen, dass mit Chlor desinfiziertes Wasser für Aquarien ungeeignet ist.

Bitte geben Sie die Information auch an Ihre Mitbewohner und Nachbarn weiter.

Sobald das Abkochen des Trinkwassers nicht mehr notwendig ist, wird das Gesundheitsamt über die Medien, Homepage des Landkreises und die örtliche Gemeindeverwaltung entsprechend informieren.

 

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!