Tourismuszentrum ins Jagdschloss?

Weibersbrunn
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

In die Dis­kus­si­on um die Zu­kunft des Jagd­sch­los­ses Luit­pold­höhe in Wei­bers­brunn-Rohr­brunn (Kreis Aschaf­fen­burg) hat sich jetzt der Ve­r­ein Wir im Spess­art ein­ge­schal­tet. Er for­dert zu­sätz­lich zum vom Frei­staat ge­plan­ten Ei­chen­zen­trum in Er­len­furt im Ha­fen­l­ohr­tal den Kauf des Schlös­schens. Das geht aus ei­ner Mit­tei­lung des Ve­r­eins her­vor.

Der Verein kann sich demnach vorstellen, dass die drei Kreise Aschaffenburg, Main-Spessart und Miltenberg das Jagdschloss den Privat-Eigentümern abkaufen. Ziel solle es sein, ein »Tourismuszentrum Hochspessart« zu errichten. Einziehen könnte nach Angaben des Vereins der Naturpark-Spessart-Verein mit Infozentrum und Geschäftsstelle, bisher in Gemünden beheimatet.

Zudem könnte die Geschäftsstelle des Tourismusverbands Spessart-Mainland von Großwallstadt nach Rohrbrunn umziehen. Vorstellbar sei auch, so der Verein, dass der Tourismusverband Spessarträuberland mit Sitz in Heimbuchenthal (Kreis Aschaffenburg) ins Jagdschloss kommt.

Es gehe nicht zuletzt um die »Vermarktung der Kultur-Highlights« der Region. Hierfür ergäben sich eventuell Fördermöglichkeiten durch den Freistaat. Ausführlicher Bericht folgt.

msd
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!