Franken-Tourismus kämpft gegen Krise

Urlaub und Corona: Trotz Lockerungen sind Zahlen erneut rückläufig - Würzburg verliert 77 Prozent an Übernachtungen

Würzburg
Der Tourismus in Deutschland steckt trotz Lockerung der Corona-Beschränkungen weiter tief in der Krise. Zwar stieg die Zahl der Übernachtungen im Juni. Vom Vorkrisenniveau sind Hotels, Pensionen und Co. jedoch weit entfernt. Diese Beschreibung trifft auch auf Franken zu. Hart getroffen hat es Würzburg. Fast 445.000 Übernachtungen zählte man im ersten Halbjahr 2019, heuer waren es nur 100 484 (minus 77 Prozent). Im Gesamtjahr 2019 zählte man über 975.000 Übernachtungen.
Danke, dass Sie MAIN-ECHO lesen
Zum Weiterlesen bitte kostenlos registrieren
Bereits registriert? Anmelden
oder
Alle Bilderserien, Videos und Podcasts
Meine Themen und Merkliste erstellen
Kommentieren und interagieren
Unterstützen Sie regionalen Journalismus.
Alle Abo-Angebote anzeigen