Hospizstiftung fordert besseren Brandschutz

Nach Feuer in Würzburger Altenheim
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Nach einem Feuer in einem Würzburger Seniorenheim mit drei Toten hat die Deutsche Hospiz Stiftung einen verbesserten Brandschutz in Alten- und Pflegeheimen verlangt.

Es brauche eine bundesweit einheitliche Regelung, sagte der geschäftsführende Vorstand der Patientenschutzorganisation, Eugen Brysch, am Dienstag in München laut Mitteilung. Bisher sei dieses Thema vernachlässigt worden.

»Jedes Pflegeheim sollte über eine aufgeschaltete Brandmeldeanlage verfügen, so dass bei einem Feuer automatisch die Feuerwehrleitstelle benachrichtigt wird«, forderte Brysch. »Ebenso muss jedes Zimmer über einen Rauchmelder verfügen, der mit der Brandmeldeanlage verbunden ist.«

In der Nacht zum Dienstag waren bei einem Feuer in dem Würzburger Wohnstift drei Menschen gestorben. Zwei schwebten nach dem Brand zunächst in Lebensgefahr, vier weitere kamen mit schweren Rauchvergiftungen in ein Krankenhaus. Außerdem mussten drei Rettungskräfte ärztlich behandelt werden. 19 der insgesamt 124 pflegebedürftigen Heimbewohner wurden in Sicherheit gebracht. dpa
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!