Ermittlungen gegen SEK dauern an

FRANKFURT
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Vo gut ei­nem hal­ben Jahr ge­riet das SEK der Frank­fur­ter Po­li­zei im Zu­sam­men­hang mit ei­ner Chat­grup­pe mit ex­t­re­mis­ti­schen In­hal­ten ins Vi­sier der Jus­tiz. In­nen­mi­nis­ter Pe­ter Beuth (CDU) be­sch­loss nach Er­mitt­lun­gen ge­gen zu­nächst 18 Mit­g­lie­der des SEK die Auflö­sung der Ein­heit.

Ein Abschluss des Verfahrens steht noch nicht fest, sagte eine Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft.

»Die gegen die Beamten unter anderem wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen geführten Ermittlungen dauern weiter an«, sagte die Behördensprecherin. Zur Zahl der einzelnen Fälle, in denen insgesamt gegen Polizisten unter Extremismusverdacht ermittelt wird, gab es keine Angaben.

Im Fall der bereits im Jahr 2018 aufgedeckten Chatgruppe mit rassistischen und rechtsextre?mistischen Inhalten in einem Frankfurter Polizeirevier hingegen wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft inzwischen mehrere Ermittlungsverfahren abgeschlossen. Dabei kam es auch zu Anklagen gegen die Polizeibeamten.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!