Coronabedingt eher ruhiger Start ins Jahr in Bayern

"Gleicht nahezu einer ganz normalen Samstagnacht"

München
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Silvester
Foto: Ernest Kung (AP)
Das neue Jahr startet zwar mit weniger Raketen, aber dennoch mit einigen Polizeieinsätzen - etwa wegen Streitereien zwischen Betrunkenen. Die meisten Einsätze hatten jedoch einen anderen Hintergrund.

Obwohl es coronabedingt weniger Silvesterraketen und meist nur kleinere Feiern gegeben hat, hat die Polizei mancherorts in Bayern dennoch viel zu tun gehabt. In Niederbayern etwa gab es einem Polizeisprecher zufolge zahlreiche Einsätze, unter anderem wegen Verstößen gegen Corona-Auflagen. Auch im Raum Ingolstadt musste die Polizei mehrfach ausrücken. Es gab vereinzelte Verletzungen durch Feuerwerkskörper, allerdings bislang keine schwerwiegenden Unfälle, wie die Polizei am frühen Samstagmorgen mitteilte.

In Schwaben sollen der Polizei zufolge zudem zwei Kinder leicht verletzt worden sein. Genauere Informationen waren zunächst nicht bekannt. Außerdem habe es einen Brand in einem Wohnhaus gegeben haben. Ersten Erkenntnissen zufolge wurde dabei niemand verletzt. Ob der Brand im Zusammenhang mit Feuerwerkskörpern stand und wie hoch der Schaden ist, war laut Polizei zunächst unklar. Auch in Oberfranken gab es ein paar kleinere Brände. Die meisten davon sind einem Polizeisprecher zufolge vermutlich unabsichtlich durch Feuerwerk entstanden. Bei wenigen Fällen könnte laut Polizei allerdings Brandstiftung dahinterstecken.

Insgesamt meldete die Polizei in der Nacht keine größeren Ereignisse oder schwerere Verletzungen. Insbesondere die Streitereien zwischen Betrunkenen zählten wohl zu dem «ganz normalen Silvester-Geschehen», wie es ein Polizeisprecher aus der Oberpfalz nannte. Die meisten Anrufe erhielt die Polizei wegen Ruhestörung. Einige Menschen riefen zudem an, weil sie in ihrer Nachbarschaft Feiern mit mehr als den laut Corona-Regeln erlaubten 10 Personen vermuteten. Bei den daraufhin durchgeführten Kontrollen stellte die Polizei den Angaben zufolge jedoch häufig fest, dass die Party coronakonform ablief. Ein Polizeisprecher aus Bayreuth fasste vorläufig zusammen: Das diesjährige Silvester-Treiben «gleicht nahezu einer ganz normalen Samstagnacht».

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!