Augen gereizt: Vorfall in Firma in Babenhausen

Polizei: Zusammenhang mit ICO-Brand wird geprüft

Babenhausen
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Noch un­ge­klärt ist die Ur­sa­che für ei­nen Vor­fall vom Don­ners­tag ge­gen 2 Uhr in Ba­ben­hau­sen (Kreis Darm­stadt-Die­burg): 39 Be­schäf­tig­te ei­ner Fir­ma in der Wald­stra­ße, die laut Po­li­zei Süd­hes­sen auch mit Che­mi­ka­li­en zu tun hat, klag­ten über Au­gen­rei­zun­gen, ei­ne Frau wur­de im Kran­ken­haus be­han­delt.

Wie Polizeisprecherin Kathy Rosenberger informiert, wurde die Quelle der Verletzungen trotz gemeinsamer Nachschau mit der Feuerwehr nicht gefunden. Eventuell könnten Stoffe über die Lüftungsanlage in das Gebäude gelangt sein, daher habe man sich auch mit dem Deutschen Wetterdienst in Verbindung gesetzt.

Ein Zusammenhang mit dem ICO-Großbrand bezeichnet die hessische Behörde aufgrund der Entfernung als »unwahrscheinlich«. Für die Polizei Unterfranken ist eine Abklärung dennoch Teil der Ermittlungen. Laut Sprecher Michael Zimmer gab es in der Region Untermain keine Verletzten, auch nicht auf dem ICO-Areal.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!