Sonntag, 16.05.2021

Zwei Autos stürzen in Schlammgrube - Zwei Schwerverletzte

A3 Richtung Würzburg, Ausfahrt Bessenbach
7 Kommentare
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Fast direkt hintereinander sind am Sonntagmorgen zwei Autos an der A3-Anschlussstelle Bessenbach über zwei Meter in die Tiefe gestürzt. Zwei Personen wurden schwer verletzt, eine Frau musste von der Feuerwehr aus ihrem Wagen befreit werden. Beide Autofahrer waren irrtümlich in die Ausfahrt gefahren.

+ weitere Bilder
A3, Zwei Autos stürzen in die Tiefe
Foto: Ralf Hettler |  Bilder

Bilderserie, "Zwei Autos stürzen in die Tiefe", Ralf Hettler

Gegen 6.30 Uhr am Sonntagmorgen fuhr ein 76 Jahre alter Audi-Fahrer mit seiner 73 Jahre alten Frau irrtümlich im Baustellenbreich in die A3-Ausfahrt Bessenbach. Nach der Anschlussstelle Hösbach schwenkt der Verkehr wegen der Baustelle in Richtung Würzburg auf die Richtungsfahrbahn Frankfurt. Vor dem Schwenk geht’s zur Behelfsausfahrt Bessenbach. Die beiden anderen Fahrstreifen sind mit Warnbaken abgesperrt.

Als der Fahrer seinen Fehler bemerkte, wollte er vom Zubringer der Ausfahrt zurück auf die Autobahn Richtung Würzburg. Er lenkte sein Auto durch Warnbaken in die Baustelle und fuhr den geteerten Bereich neben der regulären Autobahn-Spur entlang. Dieser geteerte Bereich endete jedoch vor einem Abhang. Ab da ist die Fahrbahn abgefräst und Erdreich ausgebaggert. Der Audi stürzte über zwei Meter in die Tiefe und landete in einer Schlammgrube. Der weiche Untergrund minderten den Aufprall, der Fahrer und seine Frau kamen mit dem Schrecken davon.

Nicht nur mit dem Schrecken davon kamen 10 Minuten später ein 81 Jahre alter Mercedes-Fahrer und seine 72 Jahre alte Begleiterin. Auch sie waren im Baustellenbereich irrtümlich in die Ausfahrt Bessenbach gefahren, auch sie versuchten über den gleichen Weg durch die Baustelle zurück auf die Autobahn zu gelangen. Der Mercedes stürzte wenige Meter neben dem Audi in die Tiefe. Der Fahrer und seine Begleiterin wurden dadurch schwer verletzt. Die Feuerwehr musste die Frau aus dem Mercedes befreien, indem sie das Dach des Wagens abschnitt. Mittels einer Trage, die an der Drehleiter an einem Feuerwehrauto befestigt war, wurde die Frau aus dem Wagen befreit. Beide kamen ins Krankenhaus.

Offenbar waren beide Autofahrer durch den Nebel, die Dunkelheit und den Nieselregen irritiert und gelangten trotz Warnbaken in den Baustellenbereich. Der Gesamtschaden dürfte laut Polizei rund 4000 Euro betragen. Während der aufwendigen Rettung der Schwerverletzten und der schwierigen Bergung der Autos mit schwerem Gerät war die Anschlussstelle Bessenbach gesperrt. rah/mai
 

7 Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!