Freitag, 27.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Zugekifft und ohne Führerschein auf der A 3 unterwegs

Waldaschaff
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Beamte der Autobahnpolizei zogen am Sonntagvormittag auf der A 3 bei Waldaschaff einen zugekifften 33-Jährigen aus dem Verkehr. Er war gegen 11.00 Uhr mit einem Offenbacher Opel in Richtung Würzburg unterwegs.

Nebenmann gerammt und abgehauen - Zeugen gesucht

Waldaschaff, Kreis Aschaffenburg. Ein Fall von Unfallflucht ereignete sich am Sonntagnachmittag am sogenannten Kauppenaufstieg der A 3. Hier fuhr gegen 17.00 Uhr eine 48-Jährige aus dem Kreis Neustadt a. d. Aisch mit ihrem Pkw BMW in Fahrtrichtung Würzburg auf dem rechten Fahrstreifen. Plötzlich wurde das Fahrzeug von einem unbekannten Pkw von links kommend gerammt. Dadurch kam der BMW nach rechts von der Fahrbahn ab und schleuderte über eine Baustellenzufahrt in den unbefestigten Baustellenbereich neben der Fahrbahn (derzeit 6-spuriger Ausbau der A 3). Hier kam der BMW zum Stehen. Er war nicht mehr fahrbreit und musste abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe am BMW beläuft sich auf etwa 4.000 Euro.

Der verursachende Pkw hielt nach Beobachtungen von Zeugen mit eingeschalteter Warnblinkanlage kurz auf dem rechten Fahrstreifen der Autobahn an. Anschließend setzte er die Fahrt fort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Eine Fahndung nach ihm verlief bislang erfolglos. Bei dem flüchtigen Fahrzeug dürfte es sich um einen dunklen Pkw der Marke Audi oder Mercedes gehandelt haben. Über das Kennzeichen liegen keine Erkenntnisse vor. Der Pkw müsste auf der rechten Fahrzeugseite beschädigt sein. Hinweise auf das Fahrzeug erbittet die Autobahnpolizei Hösbach unter Tel. 06021/857-2530.


Zugekifft und ohne Führerschein auf der A 3 unterwegs

Bessenbach, Kreis Aschaffenburg. Beamte der Autobahnpolizei zogen am Sonntagvormittag auf der A 3 bei Waldaschaff einen zugekifften 33-Jährigen aus dem Verkehr. Er war gegen 11.00 Uhr mit einem Offenbacher Opel in Richtung Würzburg unterwegs. Begleitet wurde er von einem 32-jährigen Freund. Als die Streife den Opel an der Ausfahrt Bessenbach/Waldaschaff zur Kontrolle von der Autobahn lotste, konnten die Beamten beobachten, dass der Beifahrer etwas aus dem Fahrzeug warf. Wie sich später herausstellte, handelte es sich dabei um einen Joint. Er konnte aufgefunden und sichergestellt werden. Bei der Kontrolle des Pkw stieg den Beamten sofort ein intensiver Marihuanageruch in die Nase. Mit dieser Feststellung konfrontiert, gab der Fahrer gleich zu, dass er "was geraucht" hatte.
Ferner räumte er ein, dass er keinen Führerschein besitzt. Bei der Durchsuchung des Opel fanden die Beamten im Handschuhfach und auf der Mittelkonsole weitere vier Gramm Marihuana. Ferner übergab der Beifahrer noch einen zweiten Joint. Auch dieses Rauschgift wurde sichergestellt.
Der 33-Jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Auf ihn kommt ein Strafverfahren wegen Fahrens unter Drogeneinfluss und wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu. Mit letzterem Tatbestand sieht sich auch der Beifahrer konfrontiert, da ihm die beiden Joints gehörten. Nach der Anzeigenaufnahme wurden die Männer wieder auf freien Fuß gesetzt. Für ihr Weiterkommen mussten sie sich allerdings ein anderes Fortbewegungsmittel suchen.


Fahrer unter Drogen - Endstation Spessart

Hösbach, Kreis Aschaffenburg. Für einen 22-Jährigen aus Augsburg endete in der Nacht vom gestrigen Sonntag auf den heutigen Montag die Fahrt mit einem Opel über die A 3 in Richtung Norden bei Hösbach. Der Mann wurde gegen 23.40 Uhr von einer Autobahnstreife kontrolliert und zeigte dabei drogentypische körperliche Auffälligkeiten. Da ein zusätzlicher Drogenvortest positiv ausfiel, musste er eine Blutprobe über sich ergehen lassen. Der Mann sieht einem Strafverfahren wegen Fahrens unter Drogeneinfluss entgegen. Die Weiterfahrt wurde bis zum vollständigen Abklingen des Drogenrausches unterbunden.

Mann ohne Führerschein - aus Verkehr gezogen

Aschaffenburg. Ein weiterer Fall von "Endstation Spessart" trug sich am Sonntag gegen 09.30 Uhr auf der A 3 bei Aschaffenburg zu. Bei der Kontrolle eines österreichischen Pkw Mazda durch Autobahnfahnder auf dem Parkplatz Strietwald-Süd stellte sich heraus, dass der 45-jährige Rumäne am Steuer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Rumänischen Behörden hatten den Führerschein wegen Trunkenheit im Verkehr in der Heimat eingezogen. Mit dieser Erkenntnis war für den Mann die Fahrt in Richtung Wahlheimat Österreich beendet. Der Pkw wurde abgestellt und die Zulassungspapiere und Fahrzeugschlüssel in amtliche Verwahrung genommen. Für das anstehende Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis musste der in Österreich Wohnende eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

 
Ungeprüfte Originalmeldung der Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!