Sonntag, 25.10.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Zeugen gesucht: Geldautomat in Sulzbach gesprengt

Polizei fahndet nach flüchtigen Tätern

Miltenberg
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Am frühen Donnerstagmorgen haben Unbekannte einen Geldautomat in Sulzbach gesprengt und sind anschließend mit einem schwarzen Audi geflüchtet. Die unterfränkische Polizei fahndet aktuell mit einem Großaufgebot nach den Tätern.

Gegen 02:30 Uhr war bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung über eine Explosion in der Bankfiliale in der Hauptstraße eingegangen. Ein Täter hatte dort offenbar einen Geldautomaten gesprengt und Bargeld in noch unbekannter Höhe erbeutet. Der Mann stieg laut Zeugenangaben nach der Tat in einen schwarzen Audi A6 und fuhr in Richtung Kleinwallstadt davon.

Nach Eingang der Mitteilung bei der Einsatzzentrale begaben sich umgehend mehrere Streifen der Miltenberger Polizei und angrenzender Dienststellen an die Einsatzörtlichkeit. Vor Ort konnten die Beamten feststellen, dass der Geldautomat der Bankfiliale angegangen worden ist.

Zur Stunde (04:00 Uhr) fahndet die Polizei mit einem Großaufgebot nach dem flüchtigen Täter. Neben zahlreichen Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Obernburg und benachbarter Dienststellen war auch ein Polizeihubschrauber und Kräfte aus dem benachbarten Hessen in die Fahndung mit eingebunden. Die eingeleiteten Maßnahmen führten bislang jedoch noch nicht zur Festnahme von Tatverdächtigen.

 

+10 weitere Bilder
Geldautomatensprengung in Sulzbach
Foto: Ralf Hettler |  12 Bilder
Zeugen gesucht: Geldautomat in Sulzbach gesprengt
Quelle: Ralf Hettler, Sophie Buhler
+10 weitere Bilder
Geldautomatensprengung in Sulzbach
Foto: Ralf Hettler |  12 Bilder

 

Um nähere Erkenntnisse zu den Tätern und zum Fluchtfahrzeug zu erlangen, hofft die Kriminalpolizei Aschaffenburg nun auch auf Hinweise von Personen, die eventuell Verdächtiges beobachtet haben:

* Wer hat in der Nacht zum Donnerstag in Sulzbach am Main bzw. im Umfeld der Raiffeisen-Volksbank verdächtige Personen beobachtet?

* Wer ist möglicherweise auf das Fluchtfahrzeug aufmerksam geworden, bei dem es sich um einen dunklen Audi A6 gehandelt haben soll, und kann möglicherweise nähere Angaben zum Fahrzeugtyp, zum Kennzeichen bzw. zur Besetzung machen?

* Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 bei der Kriminalpolizei Aschaffenburg zu melden.

Immer wieder werden Geldautomaten in die Luft gejagt. Kriminelle leiten in der Regel im Schutze der Dunkelheit ein Gas in die Maschinen ein und bringen sie so zur Explosion. Oft werden dabei die Automaten aus der Verankerung gerissen und die Geldkassetten freigelegt. Viele Täter flüchten dann mit hochmmotorisierten Autos.

In Deutschland sind Geldautomaten-Sprengungen seit Jahren keine Einzelfälle mehr. Dem Bundeskriminalamt (BKA) zufolge sind allein 2019 bundesweit 349 Geldautomaten gesprengt worden. Das waren zwar 5,4 Prozent weniger als 2018, aber mehr als doppelt so viele wie noch 2015. Die Täter erbeuteten 2019 insgesamt gut 15 Millionen Euro. Die meisten Sprengungen gab es den Angaben zufolge in Nordrhein-Westfalen (105), Hessen (53) und Niedersachsen (45).

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!