Freitag, 04.12.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Yacht versinkt in Schleuse

Bei Schleusenvorgang in Kleinostheim
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Am Monatagnachmittag ist eine Motoryacht in der Schleuse Kleinostheim versunken. Der 69 Jahre alte Kapitän und seine 62 Jahre alte Frau konnten rechtzeitig von Bord gehen. Die Bergung Ihrer mehrere zehntausend Euro teuren Yacht dauerte Stunden.

+14 weitere Bilder
Yacht versinkt in Schleuse
Foto: Ralf Hettler |  16 Bilder

Bilderserie, "Motoryacht versinkt in Schleuse", Ralf Hettler

Mit seiner Yacht war ein Ehepaar aus Wiesbaden Main-aufwärts in Richtung Aschaffenburg unterwegs. Gegen 16.30 Uhr lenkte der 69-jährige Kapitän an der Schleuse Kleinostheim sein zehn Meter langes und drei Meter breites Gefährt in die Sportbootschleuse. Bei der so genannten Bergschleusung verhedderte sich offenbar ein Tau. Folge: Die Motoryacht kippte um und lief mit Wasser voll.
 
Der Kapitän mit seine Ehefrau verließen über eine Leiter das Boot. Die Eheleute mussten mit ansehen, wie ihr Sportboot mitsamt ihren Wertsachen in der Schleusenkammer so weit unterging, dass nur noch die Decksaufbauten aus dem etwa 1,5 Meter tiefen Wasser ragten.

Die Feuerwehren aus Stockstadt und Kleinostheim waren mit etwa 30 Mann und drei Booten im Einsatz. Sie richteten das Boot wieder auf und pumpten die Motoryacht leer. Wie hoch der an der Motoryacht entstandene Sachschaden ist, lässt sich nach Angaben der Polizei noch nicht abschätzen. Weder Berufsschifffahrt noch Freizeitschifffahrt waren beeinträchtigt. red, Polizei Unterfranken
 

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!