Donnerstag, 29.10.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Vorbeifahrendes Auto mit „Wasserbombe“ beworfen

Polizei Alzenau
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Am Mittwochnachmittag wurde ein Pkw in der Brentanostraße mit einem mit Wasser gefüllten Luftballon beworfen. Ein BMW-Fahrer, der um kurz vor 15 Uhr mit seinem Auto auf der Brentanostraße unterwegs war, wurde unvermittelt von dem Wurfgeschoss getroffen.

Vorbeifahrendes Auto mit „Wasserbombe“ beworfen

Alzenau, Lkr. Aschaffenburg. Am Mittwochnachmittag wurde ein Pkw in der Brentanostraße mit einem mit Wasser gefüllten Luftballon beworfen. Ein BMW-Fahrer, der um kurz vor 15 Uhr mit seinem Pkw auf der Brentanostraße  unterwegs war, wurde unvermittelt von dem Wurfgeschoss getroffen. Dabei sprang das Spiegelglas aus der Halterung. Der 32-jährige BMW-Fahrer, dessen Fensterscheibe geöffnet war, erlitt leichte Verletzungen an der linken Gesichtsseite. Die Polizei ermittelt nun gegen einen 17-jährigen Jugendlichen, der unter Verdacht steht, den Ballon gezielt auf das Auto geworfen zu haben.
 

Fehler beim Fahrstreifenwechsel

Alzenau-Michelbach, Lkr. Aschaffenburg. Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch um 08 Uhr auf der Staatsstraße 2305 ereignete, entstand ein Gesamtschaden von 2.000,- Euro. Ein ortsunkundiger Lkw-Fahrer wollte an der Ampelkreuzung nach links in Richtung Michelbach abbiegen. Als er bemerkte, dass er mit seinem Sattelzug nicht abbiegen durfte, wechselte er nach rechts auf die Geradeausspur. Hierbei übersah er den Mazda eines 59-jährigen Mannes, der  Richtung Mömbris fuhr. Am Lkw wurde der rechte Kotflügel und die Stoßstange, am Mazda der linke Kotflügel beschädigt.   
 
Wildunfall
Karlstein-Großwelzheim Lkr. Aschaffenburg. Am frühen Donnerstag kollidierte ein Pkw-Fahrer in der Seligenstädter Straße mit einem Reh. Das Tier flüchtete nach Zusammenstoß. Der Pkw wurde auf der Fahrerseite erheblich beschädigt (2.000,- Euro). 
 
 
 
Schulfassade besprüht
Kahl, Lkr. Aschaffenburg. Bereits zwischen Samstag- und Sonntagabend wurde die Außenfassade der Paul-Gerhardt-Schule in der Freigerichter Straße durch Graffiti beschmutzt. Der unbekannte Künstler hatte mehrere Mauern mit blauer Farbe „verziert“. Der Inhalt der gesprayten Sprüche lässt darauf schließen, dass es sich bei dem Täter um einen ehemaligen oder aktiven Schüler handelt. Der angerichtete Schaden summiert sich auf 1.000,- Euro.   
Zeugen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind,  werden gebeten, sich bei der Polizei in Alzenau unter Tel. 06023/944-0 zu melden.

Polizei Alzenau
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!