Mittwoch, 21.10.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Von Hebebühne gestürzt - Mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus

Polizei Unterfranken
Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Bei Arbeiten an einer Autobahnbrücke ist am Dienstagmittag ein Mann schwer verletzt worden. Der 48-Jährige war von einer Hebebühne gestürzt und hatte sich dabei schwerste Kopfverletzungen zugezogen. Mit einem Rettungshubschrauber wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht.
Von Hebebühne gestürzt - Mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus

SCHWARZACH AM MAIN, LKR. KITZINGEN.
Bei Arbeiten an einer Autobahnbrücke ist am Dienstagmittag ein Mann schwer verletzt worden. Der 48-Jährige war
von einer Hebebühne gestürzt und hatte sich dabei schwerste Kopfverletzungen zugezogen. Mit einem Rettungshubschrauber wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht.


Der Unfall ereignete sich im Rahmen der Brückeninstandsetzungsarbeiten auf der A3 zwischen den Anschlussstellen Kitzingen-Schwarzach und Wiesentheid. Dort waren gegen 11:20 Uhr zwei Arbeiter auf einer Hebebühne beschäftigt, die zwischen den beiden Fahrspuren stand. Für diese Arbeiten waren die beiden Fahrspuren der A3 in Richtung Nürnberg gesperrt und der Verkehr lief einspurig auf dem Standstreifen an der Baustelle vorbei.

Der 48-Jährige wollte nach den jetzt vorliegenden Erkenntnissen unter der Brücke Markierungsarbeiten durchführen. Dabei kippte der Mann aus dem Landkreis Würzburg rückwärts aus der Hebebühne und schlug mit dem Kopf auf der rechten Fahrspur auf, wo er bewusstlos liegen blieb.

Der Arbeiter wurde an Ort und Stelle von einem Notarzt versorgt und dann mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Die weiteren Ermittlungen führt jetzt die Kriminalpolizei Würzburg.

Polizei Unterfranken
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!