Dienstag, 01.12.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Von der Betriebsfeier direkt in die Ausnüchterungszelle

Polizei Würzburg
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Nicht mehr auf den Beinen halten konnte sich eine 52-Jährige, die am Dienstagabend eine Betriebsfeier in der Innenstadt besuchte. Sie hatte zu tief ins Glas geschaut, weshalb ihre Kollegen zur Unterstützung die Polizei riefen. Die Beamten führten die Frau zur Ausnüchterungszelle, zu einem Alkotest war sie nicht mehr in der Lage.

Von der Betriebsfeier direkt in die Ausnüchterungszelle         

Nicht mehr auf den Beinen halten konnte sich eine 52-Jährige, die am Dienstagabend eine Betriebsfeier in der Innenstadt besuchte. Sie hatte zu tief ins Glas geschaut, weshalb ihre Kollegen zur Unterstützung die Polizei riefen. Die Beamten führten die Frau zur Ausnüchterungszelle, zu einem Alkotest war sie nicht mehr in der Lage.

Teuerer Einkauf  

Während eines Bummels durch ein Möbelhaus an der Mainfrankenhöhe wurde eine 33-Jährige am Montagnachmittag bestohlen. Leichtsinnigerweise hatte sie ihre Handtasche samt Geldbörse im Einkaufwagen abgelegt und diesen kurzfristig unbeaufsichtigt gelassen. Diesen Umstand nutzte ein Langfinger, griff sich das Portemonnaie mit rund 250 Euro und verschwand.

Zechpreller gestellt   

In einem Lokal in der Zellerau hatte zwei Männer in der Nacht zum heutigen Mittwoch gezecht. Anstatt ihre Rechnung von 16 Euro zu bezahlen, suchten sie das Weite und flüchteten in Richtung Innenstadt.
Aufgrund der Beschreibung konnte einer der Gesuchten wenig später am Marienplatz festgenommen werden. Im Beisein der Polizei beglich er seine Zeche, eine Anzeige kommt dennoch auf ihn zu.

Reine Zerstörungswut        

Am Hubland wurde im Laufe des Dienstages die Heckscheibe eines Skoda Fabia zertrümmert. 500 Euro kostet das Auswechseln.
 
Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes an der Nürnberger Straße parkte ein Unbekannter am Samstag einen abgestellten Motorroller um. Er tat dies so unfachmännisch, dass dabei der Rückspiegel abbrach. 100 Euro werden für die Reparatur fällig. 
 
Bereits in der ersten Juni-Woche wurde in der Katzengasse ein schwarzer Skoda Fabia zwei Mal zerkratzt. Der Schaden beläuft sich auf 1000 Euro.  
 
Sachdienliche Hinweise erbittet die Würzburger Polizei unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230.

Unfall am Heuchelhof - Zeugen gesucht         

Am Dienstagmorgen, kurz vor acht Uhr, war es am Heuchelhof zu einem Verkehrsunfall gekommen. In der Budapester Straße war ein 44-Jähriger mit seinem VW Touran unterwegs, parallel dazu fuhr ein 79 Jahre alter Mofafahrer auf dem Gehweg. Als der Senior sein Zweirad auf die Fahrbahn steuerte, kam es zum Zusammenstoß, der Mann wurde dabei leicht verletzt und kam in ein Krankenhaus.
 
Die Polizeiinspektion Würzburg-West bittet mögliche Unfallzeugen um einen Anruf unter der Tel.-Nr. 0931/457-1530.

Kanaldeckel ausgehoben         

Als Gefährlichen Eingriff  in den Straßenverkehr bearbeitet die Polizei momentan einen Sachverhalt, der sich kurz nach ein Uhr in der Friedrich-Spee-Straße ereignet hatte.
Nach bisherigem Ermittlungsstand hatten drei junge Männer im Alter von 17, 19 und 20 Jahren dort mehrere Kanaldeckel ausgehoben. Ein Streifenwagen wurde bei der Fahndung nach dem Trio beschädigt, der Fahrer hatte einen offenen Kanalschacht zu spät erkannt.
Bislang zeigten sich zwei der vorläufig Festgenommen als geständig. Sie waren deutlich alkoholisiert und  brachten es auf Werte zwischen 1,4 und 2 Promille.
 
Personen, die das Treiben der jungen Männer beobachtet hatten, können sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Ost unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 melden.

Fahndung nach Unfallflüchtigen

In der Danziger Straße wurde in der Nacht zum vergangenen Samstag ein grauer VW Touran angeschrammt. Zwischen dem 12. und 26. Juni wurde in der Zeller Straße, Einmündung Burkarder Straße ein Ampelmast angefahren.  Ein schwarzer Audi A 3 wurde am Montag in der Kapuzinerstraße touchiert; der Wagen stand in der Tiefgarage der Rotkreuzklinik.
 
In allen Fällen ermittelt die Würzburger Polizei, Anrufe werden unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 erbeten.
Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei.
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!