Mittwoch, 25.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Unfallflucht bei Rexroth - Zeuge passt auf, LKW-Fahrer zahlt

Polizei Lohr
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Am Freitagvormittag beschädigte ein 49-jähriger Sattelzugfahrer beim Wenden am Werk II der Fa. Bosch-Rexroth ein Metallgeländer. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 3000,- Euro zu kümmern.

Unfallflucht bei Rexroth - Zeuge passt auf, LKW-Fahrer zahlt

Lohr am Main/Lkr. Main-Spessart. Am Freitagvormittag beschädigte ein 49-jähriger Sattelzugfahrer beim Wenden am Werk II der Fa. Bosch-Rexroth ein Metallgeländer. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 3000,- Euro zu kümmern. Ein aufmerksamer Zeuge merkte sich jedoch die Firmenaufschrift auf der Plane und so konnte der Sattelzug nach kurzer Fahndung im Stadtgebiet festgestellt werden. Da es sich bei dem Fahrer um einen rumänischen Staatsbürger ohne Wohnsitz in Deutschland handelte, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg eine Sicherheitsleistung von mehreren hundert Euro erhoben. Da im Rahmen der Kontrolle noch festgestellt wurde, dass drei Reifen des Sattelaufliegers abgefahren waren, konnte der Fahrer erst nach dem Reifenwechsel seine Fahrt fortsetzen.

Verdächtige Schrottsammler unterwegs

Lohr am Main/Lkr. Main-Spessart. Am Freitagnachmittag wurden die Insassen eines grünen Sprinters mit Leipziger Kurzzeitkennzeichen vor dem Dienstgebäude in der Hauptstraße kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass der Laderaum mit Kupferschrott gefüllt war. Einen Teil davon hatten sie bei einem örtlichen Dachbaubetrieb käuflich erworben. Eine Rückfrage bei dem dortigen Chef ergab, dass zunächst ein Kaufinteresse für neue Dachrinnen vorgetäuscht wurde und es dann aber nur noch darum ging, möglichst fiel Kupfer für wenig Geld in den Transporter einzuladen. Aufgrund ihres Auftretens wurde das Trio dann des Grundstücks verwiesen. Da die drei polizeibekannten Südländer keine Reisegewerbekarte für ihre Tätigkeit vorweisen konnten, wird Anzeige nach der Gewerbeordnung erstattet. Der Halter des benutzten Sprinters wird bereits wegen Eigentumsdelikten von der Staatsanwaltschaft Leipzig gesucht. Die Polizei geht davon aus, dass das Trio auch bei anderen Handwerksbetrieben im Lkr. Main-Spessart vorstellig wurde. Hinweise nimmt die Polizei Lohr unter der Tel.: 09352/87410 entgegen. 
Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei.
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!