Samstag, 23.01.2021
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Unfall im Lager - Arbeiter trennt sich mehrere Fingerglieder ab

Polizei Aschaffenburg
Kommentieren
4 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Während der Arbeit an einem Hochregal bei Linde Material Handling in der Aschaffenburger Dr.-Hans-Meinhardt-Allee, hat ein verrutschtes Vierkantrohrgeflecht einem 56-jährigen Arbeiter mehrere Fingerglieder der linken Hand fast vollständig abgetrennt.

Stadt Aschaffenburg

Unfall im Lager - Arbeiter trennt sich mehrere Fingerglieder ab

Während der Arbeit an einem Hochregal bei Linde Material Handling in der Aschaffenburger  Dr.-Hans-Meinhardt-Allee, wurden am Donnerstagmorgen um 9:30 Uhr einem 56-jährigen Arbeiter mehrere Fingerglieder der linken Hand nahezu gänzlich abgetrennt. Auf einer gesicherten Hubvorrichtung eines Gabelstaplers in cirka vier Metern Höhe, versuchte der 56-Jährige eine cirka 30 Kilogramm schwere Durchschubsicherung am Hochregal zu montieren. Dabei rutschte offenbar das Vierkantrohrgeflecht aus einer Einschuböse heraus und trennte dem Arbeiter einige Fingerglieder nahezu gänzlich ab. Der verständigte Rettungsdienst versorgte den Verletzten vor Ort. Anschließend wurde er mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus nach Frankfurt a. M. geflogen.

Zu schnell in Kurve - gegen Laternenmast geprallt

Am Mittwoch um 17:15 Uhr befuhr ein 16-Jähriger auf einem Piaggio APE 50 die Goldbacher Straße und verlor aufgrund seiner zu hohen Geschwindigkeit auf Höhe des Viadukts in einer Kurve mit einem Hinterrad den Bodenkontakt. Um ein Umkippen des dreirädrigen Fahrzeugs zu verhindern, lenkte der Jugendliche dagegen und fuhr in der Folge einen auf dem dortigen Gehweg befindlichen Begrenzungspfosten um. Anschließend prallte er gegen einen Laternenmast. Am Mast entstanden Kratzer. Der Begrenzungspfeiler wurde umgeknickt und das Fahrzeug im Frontbereich stark eingedrückt.
Insgesamt entstand ein Sachschaden von cirka 2.700 Euro. Nach ersten Erkenntnissen wurde der Schüler nicht verletzt.

Cannabisgeruch im Fahrzeug

Bei der Kontrolle einer 25-jährigen Citroen-Fahrerin am Mittwochabend um 19:15 Uhr in der Schweinheimer Straße, nahmen die Polizeibeamten aus dem Fahrzeug heraus Cannabisgeruch wahr. Auf Befragung räumte die Frau schließlich ein, an einem Joint gezogen zu haben. Wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinflusses wurde die 25-Jährige zur Polizeiinspektion Aschaffenburg gebracht. Dort entnahm ihr eine Ärztin eine Blutprobe. Bei der 25-Jährigen konnten weiterhin 15 Tabletten aufgefunden werden. Diese wurden vorsorglich sichergestellt. Ob die Citroen-Fahrerin die Tabletten rechtmäßig besaß, zeigen weitere Ermittlungen.
Gegen sie wird zunächst wegen des Verdachts einer Drogenfahrt ermittelt.


Nach Verkehrsverstoß falsche Personalien angegeben

Weil ein 21-Jähriger am Mittwochabend gegen 22 Uhr auf einem Fahrrad ohne Licht den Gehweg in der Platanenallee entlang fuhr, wurde er von einer Polizeistreife angehalten und dahingehend belehrt. Bei der Feststellung seiner Personalien gab der 21-Jährige einen falschen Namen an. Die falsche Namensangabe stellte sich bei einer anschließenden Überprüfung jedoch heraus, was dem 21-Jährigen schließlich eine Ordnungswidrigkeiten- anzeige einbrachte. Nach eigenen Angaben dachte er, sich mit falschen Personalien einer Strafe entziehen zu können. Abschließend erging gegen den Fahrradfahrer nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen der Angabe falscher Personalien und er erhielt eine Verwarnung aufgrund des begangenen Verkehrsverstoßes.

Ladendieb beim Hosendiebstahl ertappt

Ein Ladendetektiv beobachtete am Mittwoch gegen 14:15 Uhr einen 33-jährigen Mann, als dieser zwei Jeanshosen in seiner Umhängetasche versteckte und das Bekleidungsgeschäft in der Herstallstraße verlassen wollte. Daran hinderte ihn der Detektiv und entnahm ihm das Diebesgut im Wert von cirka 190 Euro. Gegen den Mann wird nun wegen Ladendiebstahls ermittelt.

Geldbörse aus Jackentasche entwendet

Am Mittwoch um 13:15 Uhr wurde eine 73-Jährige Opfer eines Taschendiebstahls. Die Frau befand sich in einem Verbrauchermarkt in der Ernsthofstraße, als sie am Gemüsestand von einem Mann in englischer Sprache angesprochen worden war. Der cirka 30 Jahre alte, cirka 1,70 Meter große Unbekannte erkundigte sich bei ihr nach einem Salat. Kurze Zeit später bemerkte sie das Fehlen ihrer schwarzen Geldbörse aus ihrer Jackentasche. In der Geldbörse befanden sich neben diversen Ausweispapieren Bargeld von über 100 Euro. Der Tatverdächtige, der die Frau zuvor auf dem Parkplatz beim Verstauen ihrer Handtasche im Kofferraum ihres Fahrzeugs beobachtet hatte, war bekleidet mit einem Trainingsanzug. Die dunkle Trainingsjacke hatte azurblaue Biesen.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.


Handy bei Taxifahrt gestohlen

Vier Jugendliche transportierte am Mittwoch um 15 Uhr ein Taxifahrer vom Hauptbahnhof zur Berufsschule. In dieser Zeit lag sein schwarzes Mobiltelefon von Xperia Z1 im Wert von cirka 500 Euro in der Mittelkonsole seines Fahrzeugs. Nachdem die Jugendlichen das Taxi verlassen hatten, bemerkte der Fahrer auf der Rückfahrt das Fehlen seines Handys.
Die Polizeiinspektion Aschaffenburg ermittelt nun gegen die bislang unbekannten Vier wegen des Verdachts des Diebstahls.

Flurbrand in gemarkung Ramsbach

In der Gemarkung Ramsbach geriet am Mittwochmittag ein Flurstück von cirka 100 Quadratmetern in Brand. Das dort wachsende Schilf brannte komplett nieder. Nahe des Schilfs gelegene Siloballen wurden ebenfalls durch die Flammen zerstört. Die Feuerwehr konnte anschließend die verbleibenden Flammen ablöschen. Die Brandursache ist bislang unklar. Ebenso unklar ist die Höhe des Sachschadens.

Stark Alkoholisierten in Gewahrsam genommen

Weil sich am Mittwochmittag ein 38-jähriger Bewohner einer sozialen Einrichtung in der Frohsinnstraße aggressiv gegenüber den Mitbewohnern verhielt und diesen Schläge androhte, wurde die Polizei verständigt. Da sich daraufhin der stark betrunkene Mann weigerte das Anwesen zu verlassen und zudem nicht mehr in der Lage war selbständig zu gehen, wurde er in Gewahrsam genommen. Einen Alkoholtest verweigerte er.

Kreis Aschaffenburg

Peugeot angefahren und geflüchtet

Hösbach. Auf dem Schulparkplatz in der Jahnstraße parkte am Donnerstag um 8 Uhr eine Schülerin ihren schwarzen Peugeot. Als sie zwanzig Minuten später zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte sie an der rechten Fahrzeugseite massive Beschädigungen. Das offenbar beschädigte Außenspiegelgehäuse konnte nicht mehr aufgefunden werden. Die Polizeiinspektion Aschaffenburg ermittelt nun gegen den unbekannten Verursacher wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Die Schadenshöhe am Peugeot wird mit 3.000 Euro beziffert. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen. Auto kollidiert mit Reh
Heinrichsthal. Am Donnerstagmorgen um 7:45 Uhr befuhr ein Audi-Fahrer die Kreisstraße AB 2 von Wiesen in Richtung Sailauf. Dabei lief ein Reh über die Fahrbahn, mit welchem er kollidierte. Das Tier wurde durch den Anstoß getötet. Der Pkw wurde bei dem Zusammenstoß so beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Die Schadenshöhe wird mit 5.000 Euro beziffert.

Dachs ausgewichen - Warnbake überfahren

Hösbach-Winzenhohl. Am Donnerstagmorgen um 01:15 Uhr befuhr eine VW-Fahrerin die Kreisstraße AB 2 von Schmerlenbach in Richtung Hösbach-Bahnhof. In einer Linkskurve wich sie einem Dachs aus und kam in der Folge nach rechts von der Fahrbahn ab. Dadurch überfuhr sie eine Warnbake und streifte eine Zweite mit der rechten Fahrzeugseite. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von cirka 1.200 Euro. Nach ersten Erkenntnissen wurde die Fahrzeugführerin nicht verletzt.
Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei Aschaffenburg
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!