Sonntag, 05.07.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Über 80 Stundenkilometer zu schnell in Walldürn

Polizei Heilbronn

Mosbach
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Mehr als 80 km/h zu schnell Teuer wird ein Verkehrsverstoß für einen 36-jährigen BMW-Fahrer.

Der Mann war am Donnerstag, kurz nach 10.30 Uhr, auf der B 27 zwischen Walldürn und Höpfingen unterwegs und beschleunigte sein Fahrzeug auf mehr als 180 km/h. In Höhe des Höpfinger Wäldles führten Beamte des Buchener Polizeireviers zu diesem Zeitpunkt eine Geschwindigkeitsüberwachung mittels Lasermessgerät durch. Der Autofahrer wurde gemessen und kurz danach an der Messstelle angehalten. Zu seinem Verstoß wollte er sich dabei nicht äußern. Dennoch bekommt er demnächst Post vom zuständigen Ordnungsamt. Da er mehr als 70 km/h zu schnell unterwegs war, drohen ihm ein zweimonatiges Fahrverbot sowie ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro.

Zufahrtsschranke in Mosbach

Erheblicher Sachschaden entstand in der Nacht auf Sonntag, gegen 3.45 Uhr, an der Zufahrtsschranke des Parkhauses am Neckarelzer Bahnhof in der Oststraße. Ein Passant hatte den Schaden entdeckt und die Betreiberfirma verständigt. Diese konnte anhand der Überwachungsaufnahmen herausfinden, dass sich in der Nacht drei unbekannte Personen an der Schranke zu schaffen gemacht hatten und eine Person aus der Gruppe den Schrankenbaum abriss. Das Polizeirevier Mosbach hat die Ermittlungen aufgenommen und versucht nun herausfinden, um wen es sich bei den männlichen jungen Personen handelt. Zeugen, die die Sachbeschädigung gesehen haben, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 06261 8090 beim Polizeirevier Mosbach zu melden.

Zahlreiche Beschwerden in Mosbach wegen Lärmbelästigung

Die warme Witterung war mitverantwortlich dafür, dass in der Nacht von Freitag auf Samstag zahlreiche Menschen im Freien miteinander feierten und dadurch zu mehreren Einsätzen wegen Ruhestörung sorgten. Insgesamt neun Mal mussten Streifen des Mosbacher Polizeireviers zwischen 23 Uhr und 3 Uhr nach Mosbach, Aglasterhausen und Billigheim ausrücken und teilweise auch für Ruhe sorgen. Die angetroffenen Personen zeigten sich jedoch meist einsichtig und verhielten sich nach dem Einsatz der Polizei leiser. Verstöße gegen die Coronaverordnung mussten nicht angezeigt werden.

Falschfahrer kommt in Mosbach Streifenwagen entgegen

Eine vollkommen unerwartete Begegnung hatte die Besatzung eines Streifenwagens des Mosbacher Polizeireviers am Freitagnachmittag auf der B 27 kurz vor dem Mosbacher Kreuz. Im vierspurigen Bereich kam den Beamten ein in Richtung Mosbach fahrender Falschfahrer entgegen. Der Fahrer des Polizeiautos konnte ausweichen und dadurch einen Frontalzusammenstoß verhindern. Durch Einschalten des Blaulichts sicherten die Beamten die Gefahrenstelle zunächst ab. Da der Entgegenkommende aber weiterfuhr, musste der Streifenwagen zurückgesetzt und der Toyota eingeholt werden. Erst als der Streifenwagen quer vor dem Kleinwagen abgestellt wurde, hielt dessen 71-jähriger Fahrer an. Ein Alkoholtest verlief negativ. Warum der Mann auf der falschen Fahrbahn unterwegs war, konnte nicht herausgefunden werden. Auf ihn kommt nun eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung zu. Straßenverkehrsgefährdung zu.

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!