Donnerstag, 29.10.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Trickbetrüger im Raum Aschaffenburg unterwegs – Kripo sucht Zeugen

Kommentieren
< 1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Dank der Aufmerksamkeit einer Angestellten, lief ein sogenannter Wechselfallenbetrug am Dienstagvormittag in einem Friseursalon ins Leere. Die Aschaffenburger Kripo sucht nun den unbekannten Täter und rät Angestellten von Geschäften wachsam beim Kassieren und Geld wechseln zu sein.

ASCHAFFENBURG.  Gegen 11:00 Uhr hatte ein junger Mann den Friseursalon in der Mühlstraße betreten. Im Verkaufsgespräch versuchte der Unbekannte die Angestellte schließlich abzulenken und dabei 50 Euro auf betrügerische Weise zu erlangen. Die Friseurin ließ sich jedoch nicht beirren und forderte den Mann auf, den Laden zu verlassen.  Der Mann kann folgendermaßen beschrieben werden:
Er war etwa 180 cm groß, ca. 25 Jahre alt hat eine schlanke Figur und sprach mit ausländischem Akzent. Er war mit einer hellblauen Jeans, einem roten Sweat-Shirt mit weiß-grauer Aufschrift und einer dunkelblauen Jacke bekleidet. In einem Optikergeschäft in der Innenstadt und einem Lebensmittelladen in Mainaschaff wurden ähnlich gelagerte Betrugsversuche gemeldet. Die Kripo Aschaffenburg geht deshalb davon aus, dass Trickbetrüger in Stadt und Landkreis unterwegs sind und bittet die Bevölkerung um Zeugenhinweise unter Tel. 06021/857-1732. Das Polizeipräsidium Unterfranken rät vorsichtig zu sein, wenn Unbekannte beim Geldwechseln oder Bezahlen versuchen, die Angestellten zu verunsichern. Hier sollte man Ruhe bewahren, sich nicht verwirren lassen und im Zweifelsfall die Polizei verständigen. Originalmeldung der Polizei Unterfranken
 
 
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!