Mittwoch, 12.05.2021

Spanngurte gerissen - Materialermüdung oder Manipulation?

Polizei Aschaffenburg
Kommentieren
6 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Am 16.06.2012, gegen 05.00 Uhr, machte sich ein 48 Jahre alter Kaufmann mit seinem Gespann, bestehend aus einem weißen Mercedestransporter und einem Anhänger, auf welchem eine Baumaschine geladen war, über die BAB 3 auf den Weg in Richtung Königswinter.

Stadt Aschaffenburg

Unfallflucht - Polizei sucht Zeugen

Eine Hauswand streifte am Donnerstagmittag, in der Zeit von 12.00 bis 13.00 Uhr ein unbekannter Fahrzeugführer in Maximilianstraße und verursachte hierbei einen Sachschaden von mindestens 500 Euro am Gebäude. Der Fahrer entfernte sich im Anschluss, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Bei dem Unfallfahrzeug hat es sich um einen silberfarbenen Pkw gehandelt. Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 06021/857-2021.
 

Unfallflucht Nr. 2 - Haltenden Linienbus angefahren und geflüchtet

Gegen 07.00 Uhr (Donnerstag) hielt der Fahrer eines Linienbusses an der Haltestelle der Maximilianstraße, um Fahrgäste ein- und aussteigen zu lassen. Hierbei ragte der Bus, wegen ungünstiger Verkehrsverhältnisse, mit dem Heck leicht in die Fahrbahn. Dies erkannte der Fahrer eines weißen Fiat Ducato wohl zu spät und streifte mit seinem Transporter das linke Heck des Busses. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, entfernte sich der Fiat-Fahrer von der Unfallstelle. Sachschaden an dem Bus: mind. 1.000 Euro. Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 06021/857-2021.
 

Auffahrer - 5.000 Euro Sachschaden

Weil er die Situation zu spät erkannte, fuhr am Donnerstagnachmittag ein 21 Jahre alter Fiat-Fahrer auf den Opel einer verkehrsbedingt vor ihm verzögernden 70 Jahre alten Frau auf. Die Frau war mit ihrem Fahrzeug auf der Großostheimer Straße stadtauswärts unterwegs und fuhr bei Grünlicht in die Kreuzung am Ulmenweg ein. Da vor dem Fahrzeug der Frau ein ihr entgegenkommender Linksabbieger die Gelegenheit nutzte, um kurzentschlossen in den Ulmenweg abzubiegen, musste die Frau ihr Fahrzeug abbremsen. Dies erkannte der Fiat-Fahrer zu spät und fuhr frontal auf das Heck der Frau. Sachschaden: 5.000 Euro. 
 

Auffahrer Nr. 2 - 3.000 Euro Schaden

Ebenfalls in der Großostheimer Straße und auch wieder am Donnerstagnachmittag fuhr ein 30 Jahre alter Opel-Fahrer auf den verkehrsbedingt abbremsenden BMW eines 51 Jahre alten Mannes auf. Der Unfall ereignete sich Höhe des Nilkheimer Parks. Sachschaden: 3.000 Euro.
 
 

Versuchter Diebstahl aus Pkw

Keinen Erfolg hatten zwei unbekannte junge Männer am Donnerstagnachmittag, gegen 16.15 Uhr, als sie die Vergesslichkeit einer 25 Jahre alten Opel-Fahrerin auszunutzen versuchten. Die junge Frau hatte ihren Opel Corsa auf dem Gehweg an der Kreuzung Ernsthofstraße/Breslauer Straße abgestellt, beim Verlassen ihres Pkw aber vergessen, die Scheibe der hinteren linken Türe zu schließen. Dies bemerkten zwei cirka 17 Jahre alte Männer und nutzten die Situation gleich aus: einer der Männer lehnte sich, über das geöffnete Fenster, ins Fahrzeuginnere und durchsuchte das Auto nach Wertgegenständen. Da nichts Wertvolles in dem Fahrzeug zurück gelassen wurde, entfernten sich die Täter im Anschluss ohne Beute. Beschreibung der Männer: beide waren cirka 17 Jahre alt und schlank. Einer der Männer trug eine mehrfarbige, gemusterte Schirmmütze, ein weißes T-Shirt, sowie eine sogenannte Baggy-Jeans. Der Zweite ein grau-weiß gestreiftes T-Shirt, eine graue Hose und eine Sonnenbrille. Bei dem Zweitgenannten handelte es sich um jenen, welcher sich in das Fahrzeuginnere gelehnt hatte.
 
Nicht auszuschließen ist hier ein Zusammenhang mit einem

Diebstahl aus Handtasche

Gegen 16.20 Uhr wurden zwei junge Männer im Jugendzentrum in der Alexandrastraße vorstellig und baten eine Mitarbeiterin um ein Glas Wasser, da einem der Männer schlecht gewesen sei. Natürlich erfüllte die Frau gerne den Wunsch nach Wasser. Als sie mit einem Glas zurück kam, erklärte der Bittsteller, ihm gehe es wieder besser. Beide Männer entfernten sich darauf hin.  Die 18 Jahre alte Mitarbeiterin des Zentrums hatte ihre Handtasche zu diesem Zeitpunkt offen abgelegt. Dies nutzte einer der Männer, um sich eines Teils des Tascheninhaltes zu bemächtigen. Die Frau muss nun den Verlust ihres Geldbeutels mit diversen Ausweisen und Karten, sowie ihres 500 Euro teuren Mobiltelefons beklagen. Beschreibung der unbekannten Männer: beide cirka 17 Jahre alt und schlank. Einer der Männer trug ein weißes T-Shirt. Der andere Mann trug eine schwarz-rot-goldene Kappe und eine dazupassende Trainingsjacke.
 

Motorroller entwendet

Einen auf dem Zweiradparkplatz am Volksfestplatz abgestellten silbernen Motorroller Piaggio entwendete ein unbekannter Täter vermutlich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (19.06.2012, 22.00 Uhr bis 20.06.2012, 15.50 Uhr). Der Roller war mit einem Lenkradschloss gesichert. Mit dem Roller kam auch der dazugehörige Sturzhelm abhanden. Der Schaden beläuft sich auf ca. 2.100 Euro.
 

Fahrrad vom Volksfestplatz gestohlen

Obwohl ein 12-Jähriger sein Fahrrad (ATB Flyke Sport FS, Farbe Orange) mit einem Kabelschloss an einem Baum am Volksfestplatz gesichert hatte, gelang es einem Unbekannten, das 200 Euro teure Rad zu stehlen. Der Diebstahl ereignete sich am Mittwoch, in der Zeit von 17.00 bis 21.00 Uhr.

 
Während Volksfestbesuch Auto aufgebrochen

Eine unangenehme Überraschung erlebte am Dienstagabend ein Stockstädter, als er nach einem Volksfestbesuch an seinen Pkw zurückkehrte, den er auf dem Parkplatz gegenüber des Volksfestplatzes abgestellt hatte. Unbekannte Täter hatten das Schloss des Autos aufgebrochen, das Handschuhfach geöffnet und einen darin aufbewahrten Fotoapparat im Wert von 350 Euro entwendet.
 

Lkw eines Schaustellers aufgebrochen

Den Lkw eines auf dem Volksfest tätigen Schaustellers brachen Unbekannte in der Zeit vom 20.06.2012, 16.00 Uhr, bis zum 21.06.2012, 08.30 Uhr auf und stahlen Gegenstände im Gesamtwert von 1.000 Euro aus dem Fahrzeug. Den Mercedes Sprinter hatte der Mann zwischen Volksfestplatz und Wohnmobilstellplatz abgestellt. Aus dem Fahrzeug wurden ein Navigationsgerät, eine Geldkassette mit 100 Euro Münzgeld und ein Mobiltelefon entwendet.
 

Während der Mittagspause bestohlen

Aus einem Büroraum in der Karlstraße entwendeten bereits am Dienstagmittag unbekannte Täter die Geldbörse eines Beschäftigten, während dieser, wegen der Mittagspause, seinen Arbeitsplatz verlassen hatte. Ein Tatverdacht richtet sich derzeit gegen drei Männer, welche zur Tatzeit das Büro aufgesucht und nach einem Glas Wasser gefragt hatten. Dem äußeren Anschein nach soll es sich um Osteuropäer gehandelt haben. Neben diverser Dokumente und Karten fehlen dem Geschädigten nun 150 Euro Bargeld.
 
 
 

Kreis Aschaffenburg

 

Motorroller übersehen

Haibach. In der Würzburger Straße übersah eine abbiegenden Autofahrerin am Donnerstagabend, gegen 21.30 Uhr, einen 17 Jahre alter Rollerfahrer mit seinem 19-jährigen Sozius, wobei es zu einem Zusammenstoß kam. Die 19 Jahre alte Fahrerin eines Audi war gerade im Begriff, von der Freiheitsstraße auf die vorfahrtsberechtigte Würzburger Straße einzufahren und erkannte hierbei den auf der Würzburger Straße fahrenden Roller Piaggio zu spät. Bei dem Zusammenstoß erlitt der Rollerfahrer Abschürfungen an einem Arm. Der Sozius blieb unverletzt. Sachschaden: 1.500 Euro.
 

Fehler beim Anfahren vom Fahrbahnrand - 5.500 Euro Sachschaden

Großostheim. Ein 19 Jahre alter Fahrer eines Opel Corsa fuhr am Donnerstagnachmittag aus der Parkbucht an der Infotafel an der Staatsstraße 3115 an und übersah hierbei den auf der Staatsstraße und aus Richtung Aschaffenburg kommenden VW Passat eines 40-jährigen, der in diesem Moment an der Parkbucht vorbeifuhr. Beide Fahrzeuge streiften sich, wobei ein Sachschaden in Höhe von 5.500 Euro entstand. 
 

Spanngurte gerissen - Materialermüdung oder Manipulation?

Stockstadt a. M. Am 16.06.2012, gegen 05.00 Uhr, machte sich ein 48 Jahre alter Kaufmann mit seinem Gespann, bestehend aus einem weißen Mercedestransporter und einem Anhänger, auf welchem eine Baumaschine geladen war, über die BAB 3 auf den Weg in Richtung Königswinter. Zwischen Montabaur und Königswinter bemerkte der Fahrer, dass mit seinem Anhänger etwas nicht stimmte. Eigenen Angaben zufolge, hätte der Kaufmann beinahe sogar die Kontrolle über das Gespann verloren. Bei der anschließenden Ursachensuche musste der Mann feststellen, dass drei der vier Spanngurte gerissen waren, mit welchen die 2000 kg schwere Maschine auf dem Hänger gesichert war. Die Baumaschine hatte sich bereits gefährlich verschoben und wurde nur noch von einen dünnen Gurt gehalten. Sie hätte jederzeit auf die Fahrbahn fallen können. Aufgrund des Schadensbildes kann nicht ausgeschlossen werden, dass vor Fahrtantritt an den gerissenen Spanngurten manipuliert worden war. So steht auch die Möglichkeit im Raum, dass die Gurte vorsätzlich angeschnitten worden sein könnten. Zuletzt hatte der 48-Jährige das beladene Gespann am 14.06.2012, gegen 18.00 Uhr,  überprüft. Bis zum Fahrtantritt am 16.06.2012 standen Transporter und Anhänger vor einem Autoteilehandel in der Alpenstraße. Die Polizei fragt nun, wer in der fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht hat, deren Meldung zur Aufklärung des Sachverhaltes beitragen könnten. Hinweise an die Polizei Aschaffenburg unter der Rufnummer 06021/857-2021.
 
 

Widerstand gegen Polizeibeamte

Mainaschaff. Eine größere Zahl an Polizeibeamten hielt am Donnerstagmorgen ein 42 Jahre alter Aschaffenburger in Atem, als er im Bereich des Froschgraben heftig randalierte.
Gegen 08.30 Uhr erhielt die Polizei die Mitteilung über einen Mann, der in Mainaschaff mit einem Holzknüppel auf ein Motorrad einschlagen würde. Noch vor Eintreffen der Polizei entfernte sich der 42-jährige Tatverdächtige in Richtung des Main Radweges, wo er schließlich von einer Streifenbesatzung gestellt werden konnte. Der Mann zeigte sich allerdings wenig kooperativ und wollte die Beamten nicht begleiten. Als die Polizisten die erklärte Festnahme durchsetzen wollten, leistete der Randalierer heftigsten Widerstand gegen die Maßnahme. Erst nach Eintreffen weiterer Streifen konnte der Mann mit vereinten Kräften gebändigt und auf die Dienststelle verbracht werden. Zwei Beamte wurden hierbei leicht verletzt. Aufgrund des Gesamtverhaltens musste zunächst von einer psychischen Beeinträchtigung  des Mannes ausgegangen werden, die eine Einweisung in das nächste Bezirkskrankenhaus erforderlich machte. An dem genannten Motorrad entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 500 Euro. Der Mann hatte das Fahrzeug nicht nur mit einem Holzknüppel traktiert, sondern es zusätzlich auch noch umgeworfen, so dass ein Spiegel abbrach und die Seite verkratzt wurde, auf welche das Motorrad gefallen war.
Originalmeldung der Polizei Aschaffenburg  
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!