Mittwoch, 21.04.2021

So ist das Engagement die Kreisfeuerwehr Aschaffenburg bei den Corona-Schnelltests

Jetzt auch dezentrale Teststellen im Landkreis

Aschaffenburg
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Der Landkreis Aschaffenburg bietet zusätzlich zum Schnelltestbus  dezentrale Schnelltestmöglichkeiten an. Diese Corona-Schnellteststellen werden mit der tatkräftigen Unterstützung durch die Feuerwehren des Landkreises betrieben.

An folgenden Standorten ist jeweils dienstags und donnerstags von 17 Uhr bis 20 Uhr ein kostenloser Schnelltest (POC-Test) für Jedermann nach vorheriger Anmeldung möglich. Die Schnellteststellen befinden sich in:

Alzenau, Karl-Amberg-Mittelschule
Bessenbach, Realschule
Großostheim Realschule
Hösbach, Mittelschule
Kleinostheim, Maingauhalle
Mömbris, TTC Halle, Pfarrer-Wörner-Straße
Schöllkrippen, Mittelschule

Zusätzlich stellen die Feuerwehren das Personal für die Besatzung des Schnelltestbusses des Landkreises, der ebenfalls von Montag bis Samstag ab 9 Uhr und je nach Route bis 18 Uhr durch den Landkreis tourt. Hier können sich Passanten ohne Anmeldung spontan und kostenfrei schnelltesten lassen. Die Routen sowie auch der Live-Standort des Schnelltest-Busses in Echtzeit lassen sich auf der Landkreiskarte einsehen: www.kreiskarte-ab.de.

Pro Woche werden derzeit laut Kreisbrandmeister Georg Thoma, der die Leitung der Corona-Schnellteststellen innehat, rund 2.800 Testungen durchgeführt. Alle Feuerwehren des Landkreises sind in die dezentralen Teststellen eingeplant, die Koordination vor Ort übernehmen die jeweils zuständigen Gebietskreisbrandmeister. Dabei werden von den Feuerwehren rund 500 Stunden pro Woche geleistet.

Weiter helfen die Feuerwehren beim Testen in den Firmen. Die Koordination dieser Aktionen übernimmt für das Landratsamt derzeit Kreisbrandinspektor Otto Hofmann. Zudem werden die Gemeinden, Kindergärten und Schulen bei eigenen Schnelltestaktionen durch die Bereitstellung von Materialien aus dem Bestand des Landkreises sowie organisatorisch unterstützt.

In den Alten- und Pflegeheimen erfolgen nach wie vor PCR-Tests durch das von der Feuerwehr bereitgestellte, mobiles PCR-Testteam unter der Leitung von Tobias Brinkmann.

Damit die Feuerwehren im Rahmen der Amtshilfe für den Landkreis diese große Anzahl von Testungen durchführen können, wurden zahlreiche Feuerwehrleute in mehreren größeren Schulungen vom Bayerischen Roten Kreuz ausgebildet. Sven Oster, der Katastrophenschutzbeauftragte des Kreisverbandes, hat die Schulungen organisiert und moderiert und der Chefarzt des Kreisverbandes, Dr. Hans Heuberger hat die medizinischen Inhalte den Einsatzkräften nähergebracht. Für die digitale Kommunikation und Registrierung der Teilnehmer waren Dr. Matthias Heuberger und Stefan Kullmann zuständig. Zudem haben BRK-Bereitschaften in den ersten drei Wochen in vier Einrichtungen die Schnelltestungen übernommen.

Neben den Testangeboten des Landkreises gibt es nach wie vor die gemeinsame Teststrecke von Stadt und Landkreis Aschaffenburg am Aschaffenburger Volksfestplatz. Dort sind neben den PCR-Tests auch Schnelltests möglich:

Die Termine für die gemeinsame Teststrecke, sowie für die dezentralen Schnellteststellen können auch online gebucht werden. Auf der Homepage des Landkreises ist die online-Terminvergabe zu finden unter „Terminvereinbarung“ sowie unter „Testangebote“ auf der Corona-Seite. Für die Anmeldung ist eine Registrierung mit einer E-Mail-Adresse erforderlich. Weiterhin ist auch unter der Telefonnummer 06021/394-889 sowie per Mail an Terminvergabe-gesundheitsamt@Lra-ab.bayern.de eine Terminvereinbarung möglich.

 

 

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!