Dienstag, 01.12.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Skurriles vom Blitzen: Erst fährt die Frau, dann der Mann zu schnell

Obernburg
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Am vergangenen Sonntag, gut eine Stunde nach Mitternacht, haben Beamte der Polizeiinspektion Obernburg im Bereich der B 426 bei Eisenbach eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt.
Vorsicht bei nicht „eingeladenen“ Hofreinigern
Erlenbach a.Main, Lkr. Miltenberg
Im Ortsteil Mechenhard waren am gestrigen Vormittag zwei Männer mit einem grünen Klein-Lkw unterwegs. Diese boten ohne vorherige Beauftragung das Reinigen des Hofes mittels Dampfstrahlen für den wohl völlig überzogenen Preis von 500 Euro an. Eine Dame aus der Mechenharder Straße ließ sich gegen 10 Uhr auf den urseriösen Deal nicht ein. In solchen und ähnlichen Fällen wird eindringlich geraten Vorsicht walten zu lassen verbunden mit der Bitte die Polizei über auf Auftreten von offensichtlich betrügerisch tätigen Personen schnellst möglichst zu informieren.

Hinweise an die Polizeiinspektion Obernburg, 06022 / 629 – 0 

Vorteil oder Nachteil, wenn Mama und Papa „gleich gestrickt“ sind?
Obernburg a.Main, Lkr. Miltenberg
Dass möglichst ähnliche Ansichten und Einstellungen einer harmonischen Ehe sehr zuträglich sein sollen, ist allgemein bekannt. Ein Paar im eher noch zarten Alltagsalter von Mitte 30 aus dem Bereich Obernburg hat es aber bereits jetzt schon zu einer verblüffenden Gleichförmigkeit gebracht.

Am vergangenen Sonntag, gut eine Stunde nach Mitternacht, haben Beamte der Polizeiinspektion Obernburg im Bereich der B 426 bei Eisenbach eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Dabei wurde u.a. eine Dame in ihrem Opel mit 73 bei erlaubten 50 km/h gemessen. Da sie zudem keine Fahrzeug-Papiere mitführte und die Angelegenheit zeitnah erledigen wollte, hat sie von der Kontrollstelle aus zu der sehr frühen Stunden ihren Ehemann angerufen.

Der kam kurze Zeit später gegen 2 Uhr nicht nur mit den Unterlagen, sondern wen wundert es, gleichfalls mit ähnlich überhöhter Geschwindigkeit von 70 km/h dort hin. Beide mussten somit das selbe Verwarnungsgeld von je 35 Euro entrichten und haben bestimmt eine zwar „teuer erkaufte“ aber interessante Geschichte für Kinder und vielleicht zukünftige Enkel zu berichten, wie gut doch Opa und Oma zusammenpassen!

Übrigens: Insgesamt wurden in zwei Stunden 10 Fahrzeugführer mit Geschwindigkeiten bis zum 80 km/h gemessen. Bei einer solchen Überschreitung wird innerhalb geschlossener Ortschaften ein Bußgeld von 100 Euro fällig und ein Punkt in Flensburg kommt noch hinzu.
Polizei
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!