Skoda-Fahrer bedroht Mercedes-Fahrer in Schöllkrippen mit dem Messer

Polizeiinspektion Alzenau

Alzenau
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Ein Skoda-Fahrer hat am Mittwochnachmittag einen Mercedes-Fahrer in Schöllkrippen mit dem Messer bedroht.

Gegen 16.30 hatte ein silberner Skoda dem Mercedes-Fahrer die Vorfahrt genommen, weshalb er den Fahrer anhupte. Dieser verfolgte den 39-jährigen Mercedes-Fahrer und fuhr ihm dabei sehr dicht auf. Auf einem Parkplatz in der Aschaffenburger Straße stellte er sich dann so dicht neben den Mercedes, so dass die Beifahrerin nur erschwert aussteigen konnte. Es kam dann zu einem verbalen Streit zwischen den beiden Fahrern, der darin gipfelt, dass der Skoda-Fahrer ein Klappmesser zog und den Mercedes-Fahrer bedrohte. Als dieser daraufhin die Polizei verständigte, flüchtete der Skoda-Fahrer in Richtung Alzenau. Trotz einer sofortigen Fahndung konnte er nicht angetroffen werden. Da das Kennzeichen des Skoda bekannt ist, sollte der Fahrer zu ermitteln sein.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Alzenau unter Tel. 06023/944-0 zu melden.

Mercedes angefahren

Karlstein-Dettingen. Bei einer Unfallflucht in der Hanauer Landstraße entstand am Mittwochmittag ein Schaden von 3.000 Euro. Eine 58-jährige Frau hatte ihren Pkw der Marke Daimler ordnungsgemäß geparkt. Gegen 13.15 Uhr hörte sie ein lautes Quietschgeräusch. Als sie deshalb nach draußen ging, stellte sie fest, dass ihr Pkw nicht unerheblich im Bereich der linken Front beschädigt war. Der Verursacher war allerdings geflüchtet.

VW Multivan angefahren

Alzenau-Wasserlos. Am Mittwoch um 11.45 Uhr stellte eine 45-jährige Frau ihren VW Multivan auf dem Parkplatz des Ärztehauses in der Bezirksstraße ab. Bei ihrer Rückkehr um 12.15 Uhr bemerkte sie dann eine Beschädigung am hinteren linken Kotflügel (2.000 Euro). Auch hier war der Verursacher geflüchtet, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Vorfahrtsunfall mit 19.000 Euro Schaden

Kahl. Am Mittwochmittag kam es an der Kreuzung Bahnhofstraße/Portenstraße zu einem Vorfahrtsunfall, bei dem ein Gesamtschaden von 19.000 Euro entstand. Um 11.45 Uhr fuhr eine 37-jährige Daimler-Fahrerin auf der Bahnhofstraße in Richtung Bahnhof. Im Kreuzungsbereich zur Portenstraße wurden von einer Baufirma mit einem kleinen Bagger Bauarbeiten durchgeführt. Außerdem hatte die Firma einen Kleintransporter abgestellt, weshalb die Sicht in die Kreuzung stark eingeschränkt war. Als sie an dem Kleintransporter vorbeifuhr, übersah sie den VW einer 60-jährigen Frau, die aus der vorfahrtsberechtigen Portenstraße kam. Durch den Zusammenstoß kamen beide Fahrzeuge nach links von der Fahrbahn ab und prallten gegen den Gartenzaun eines Anwesens. Bei dem Unfall erlitt die VW-Fahrerin leichte Verletzungen im Halsbereich. Sie wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung ins Klinikum Alzenau gebracht. Da beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, wurden sie abgeschleppt.

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!