Freitag, 04.12.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Sieben Verletzte nach Zusammenstoß zweier Autos

Polizei Unterfranken
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Unfall bei Kitzingen
Zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ist es am Montagmittag auf der A3 bei Kitzingen in Fahrtrichtung Frankfurt gekommen.
Foto: Polizei Unterfranken
Zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ist es am Montagmittag auf der A3 bei Kitzingen in Fahrtrichtung Frankfurt gekommen. Die Autobahn war von Trümmern übersät und an einem Kleintransporter lief Öl aus.

Vollsperrung nach Unfall auf A3 - zwei Verletzte

Geiselwind, Lkr. Kitzingen Zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ist es am Montagmittag auf der A3 bei Kitzingen in Fahrtrichtung Frankfurt gekommen. Die Autobahn war von Trümmern übersät und an einem Kleintransporter lief Öl aus. Mit mehreren Streifen rückten die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Biebelried an und leiteten den Verkehr mit Unterstützung der Autobahnmeisterei an der Anschlussstelle Geiselwind ab. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf knapp 60.000 Euro belaufen.

Es war kurz vor halb zwölf, als der Fahrer eines Peugeot beim Heranfahren an ein Stauende sein Fahrzeug abbremste. Auch der dahinterfahrende Fiat wurde rechtzeitig gedrosselt. Der Lenker eines herannahenden Kleintransporters erfasste die Situation jedoch nicht und krachte dem Fiat mit voller Wucht ins Heck. Durch den enormen Massenunterschied wurde der Fiat in die Mittelleitplanke geschleudert und der Kleintransporter rutschte weiter in das Heck des Peugeot.

Die gesamte Richtungsfahrbahn Frankfurt glich einem Trümmerfeld, so dass andere Fahrzeuge die Unfallstelle nicht mehr passieren konnten und der Verkehr beim Eintreffen der Rettungskräfte stand. Beide Insassen des Fiat wurden verletzt und mussten nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Zügig organisierten die Streifen der Autobahnpolizei eine Ableitung und ließen alle beteiligten Fahrzeuge aufgrund der starken Beschädigungen abschleppen.

Der Kleintransporter hinterließ eine über 100 Meter lange Ölspur, weshalb die linke Fahrspur durch eine Spezialfirma gereinigt wurde. Die Autobahnmeisterei Geiselwind kümmerte sich um die Mittelleitplanke, die auf einer Länge von 30 Metern verformt wurde.

Nach etwa einer Stunde konnte der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. So mussten die Reisenden bei den hochsommerlichen Temperaturen lediglich geringe zeitliche Einbußen in Kauf nehmen. Gegen 14:30 Uhr waren alle Aufräumarbeiten erledigt und die Autobahn wieder komplett freigegeben. Das angehängte Bild der Polizei darf gerne zur Berichterstattung verwendet werden.

 

Ungeprüfte Originalmeldung der Polizei Unterfranken

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!