Sonntag, 16.05.2021

Sattelzug schleift Auto mit

Verkehrspolizei
Kommentieren
3 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Bereits am Freitagabend ereignete sich auf der A 3, zwischen der Rastanlage Steigerwald und des Anschlussstelle Schlüsselfeld, Ri. Frankfurt, ein Verkehrsunfall.

Verkehrsrowdy unter Drogeneinfluss auf der A 3 unterwegs

Hösbach, Kreis Aschaffenburg. Gestern, gegen 16.30 Uhr, erging eine Mitteilung über einen rücksichtslosen Raser auf der BAB A 3 in Fahrtrichtung Frankfurt ein. Der Fahrer (30jähriger männlicher VT) eines silberfarbenem Mercedes, C-Klasse, ohne hinteres Kennzeichen (dies lag hinter der Rückscheibe des Pkw) überholte andere Fahrzeuge mit ca. 200 km/h über den Standstreifen; anschließend wählte er die Fahrstreifen frei aus (schlängelte sich durch den Verkehr).

Die erste Mitteilung erfolgte kurz nach der Anschlussstelle Marktheidenfeld. Kurz darauf kam eine weitere Mitteilung, dass der Mercedesfahrer einen anderen VT gerammt hätte und flüchten würde. Der Pkw konnte am Kauppenabstieg von einer Polizeistreife der Autobahnpolizei aufgenommen werden. Die Anhaltung des Pkw erfolgte zusammen mit einer weiteren Streife an der Anschlussstelle Hösbach.

Der Fahrer des Pkw folgte nur widerwillig dem Dienstfahrzeug. Bei der Kontrolle machte der Fahrer einen völlig verwirrten Eindruck. Er zuckte im Fahrzeug herum und gab fast unverständliche Wortfetzen von sich. Beim Aussteigen des Fahrers rollte der Mercedes plötzlich nach vorne und prallte gegen den davorstehenden Dienst-Pkw. Aufgrund des völlig desolaten Zustandes des Mercedesfahrers wurde mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg Rücksprache genommen und daraufhin eine Blutentnahme wegen des Verdachtes Fahren unter Drogeneinfluss angeordnet.

Ein später durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf Amphetamin und Cannabis. Recherchen ergaben, dass der 30jährige innerhalb von knapp zwanzig Stunden mehrere gravierende Verstöße begangen hatte.
In Offenburg hatte er an einem Pkw eine Seitenscheibe eingeschlagen; anschließend hatte er eine weitere Verkehrsgefährdung mit Unfallflucht im Raum Gelnhausen gehabt. Im Bereich Rothenburg ist der Pkw am Vormittag aufgefallen, als der Fahrer an der Rastanlage Ohrenbach (auf der A 7) einen Tankbetrug beging und andere beleidigte. Aufgrund der Gesamtumstände wurde der 30jährige ärztlich vorgestellt.

Kurze Kontrolle mit großer Auswirkung

Bessenbach, Kreis Aschaffenburg. Gestern, gg. 11.20 Uhr, wurde auf der A 3 ein Pkw mit österreichischen Zulassung aus dem fließenden Verkehr angehalten. Fahrer des Pkw, der in Richtung Süden unterwegs war, war ein 62jähriger Österreicher. Eine genauere Überprüfung des Fahrzeuges und der Person ergab, dass der Pkw in Österreich unterschlagen war.
Der Fahrer konnte auch keine Fahrerlaubnis vorweisen. Es wurde festgestellt, dass ihm bereits vor mehreren Jahren die Fahrerlaubnis in Österreich wegen Trunkenheit im Verkehr entzogen wurde. Um eine Neuausstellung einer Fahrerlaubnis hatte er sich nicht bemüht. Weiterhin bestand gegen die Person ein Haftbefehl zur Strafvollstreckung (499 Tage) wegen Diebstahls der StA Ulm.
Der Haftbefehl wurde vollstreckt und die Person wurde der Justizvollzugsanstalt Aschaffenburg überstellt.

Ungeprüfte Originalmeldungen der Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach

Sattelzug schleift Auto mit

Schlüsselfeld, Lkr. Bamberg. Bereits am Freitagabend ereignete sich auf der A 3, zwischen der Rastanlage Steigerwald und des Anschlussstelle Schlüsselfeld, Ri. Frankfurt, ein Verkehrsunfall. Ein Sattelzug aus dem Nürnberger Land war zum Überholen vom rechten auf den linken Fahrstreifen ausgeschert. Zur gleichen Zeit näherte sich auf dem linken Fahrstreifen von hinten ein Pkw mit einer hohen Fahrgeschwindigkeit von ca. 180 - 190 km/h. Der Sattelzugfahrer hatte offenbar die Geschwindigkeit des nachfolgenden Fahrzeugs unterschätzt. Der VW-Geländewagen, Tiguan, prallte gegen den Unterfahrschutz des Sattelanhängers, und blieb hängen. Der Geländewagen wurde noch einige hundert Meter von dem Lkw mitgeschleift. Der Tiguan musste abgeschleppt werden. Zum Glück blieben die beiden verunglückten Fahrer unverletzt. Den Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen beziffern die Beamten der VPI Würzburg-Biebelried auf ca. 16.000 EUR.

Wegen des missglückten Überholvorgangs und einem bei der Unfallaufnahme festgestellten Geschwindigkeitsverstoß, wurde gegen den Lkw-Fahrer ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Motorbrand nach Auffahrunfall

Kist, Lkr. Würzburg. Am Samstagvormittag kam des auf der A 3, im Bereich der Anschlussstelle Kist, Ri. Nürnberg, zu einem Auffahrunfall mit zwei beteiligten Pkw. Der Fahrer eines Opel Vectra musste im dreispurigen Bereich auf dem mittleren Fahrstreifen wegen stockendem Verkehr stark abbremsen. Dabei verlor er die Beherrschung über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Er prallte nach links gegen die Betonbarriere und anschließend nach rechts gegen die Außenschutzplanke. Der verunglückte Pkw kam schließlich auf dem mittleren Fahrstreifen zum Stillstand. Die beiden Insassen wurden leichtverletzt und kamen zur ambulanten Behandlung in eine Würzburger Klinik.

Ihr Pkw geriet nach der Kollision im Motorraum in Brand. Ein zu Hilfe kommender anderer Verkehrsteilnehmer konnte den Brand mit seinem Feuerlöscher im Keim ersticken. Vorsorglich rückte die Freiwillige Feuerwehr Waldbrunn mit acht Wehrmännern aus, um ein Wiederaufflammen des Brandes zu verhindern. Nachdem der Brand restlos gelöscht war, wurde der Opel abgeschleppt. Bei dem Verkehrsunfall war ein weiterer Pkw über umherliegende Fahrzeugteile gefahren. Dabei erlitt er einen Reifenschaden. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen und den Verkehrseinrichtungen beträgt ca. 4.150 EUR.

Gegen den Fahrer den Opel Vectra wird wegen Fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr ermittelt.

A 3: "Zu schnell" mit Drogen an Bord

Randersacker, Lkr. Würzburg. Am Samstag Abend mit viel zu hohem Tempo, bei erlaubten 100 km/h, ins Visier der Autobahnpolizei geraten.

Mit 130 km/h auf der A3 Höhe Rastanlage Würzburg in Richtung Nürnberg unterwegs, leider vor dem Videoauge der Autobahnpolizei. Der 28jährige Fahrer der Mercedes A-Klasse wurde nach Fertigstellung des Kurzfilms, zur Verkehrskontrolle angehalten und kontrolliert. Bei der Kontrolle wurden die Geruchssinne geweckt, denn ein starker Marihuanageruch stieg aus dem Fahrzeug heraus.

Bei der Nachschau im Auto konnte eine Plastiktüte mit Marihuana und Haschisch gefunden werden. Insgesamt brachte der Fund 60 Gramm auf die Waage.
Der 28jährige stammt aus der Oberpfalz und durfte nach erfolgter Sachbehandlung seine Reise in die Heimat fortsetzen.

Ungeprüfte Originalmeldungen der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried

 



 

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!