Donnerstag, 22.10.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Rothenbucher Weihnachtsmarkt: Kind fällt aus Kutsche

Polizei Aschaffenburg
Kommentieren
3 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Wie der Polizei jetzt bekannt wurde, war ein zweijähriges Kind war am 01.12.13 mit seiner Familie auf dem Weihnachtsmarkt in Rothenbuch. Gegen 14:30 Uhr unternahm die Familie gemeinsam eine dort angebotene Kutschfahrt.

Kind auf Weihnachtsmarkt aus Kutsche gefallen

Rothenbuch. Wie der Polizei jetzt bekannt wurde, war ein zweijähriges Kind war am 01.12.13 mit seiner Familie auf dem Weihnachtsmarkt in Rothenbuch. Gegen 14:30 Uhr unternahm die Familie gemeinsam eine dort angebotene Kutschfahrt. Während der Fahrt fiel das Kind schließlich aus der fahrenden Kutsche, sodass es auf den Kopf fiel und zur medizinischen Behandlung ins Klinikum Aschaffenburg gebracht wurde. Der genaue Grund für den Sturz ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen des Unfalldienstes. Das Kleinkind konnte glücklicherweise inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen werden. Schwerere Verletzungen konnten ausgeschlossen werden. Als Verletzungen sind jedoch eine Gehirnerschütterung sowie Prellungen zu verzeichnen.

Stadt Aschaffenburg

Blechschaden bei Unfall zwischen Pkw und Taxi

Am Dienstag Morgen kam es gegen 08:30 Uhr zu einem Unfall mit Sachschaden zwischen einem Nissan und einem Taxi.  Der Zusammenstoß ereignete sich am Kreisel von der Löherstraße kommend. Offensichtlich hielt das Taxi auf der dafür vorgesehenen Sonderspur vor dem Kreisverkehr an. Als der Fahrer des Nissan daneben in den Kreisel einfuhr, touchierte er hierbei das Taxi des Wartenden. Insgesamt entstand  dabei Sachschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro. Verletzt wurde keiner der Beteiligten.

Ladendiebinnen in der Citygalerie erwischt

Im Laufe des Dienstag Nachmittag wurden zwei jugendliche Ladendiebinnen in der Aschaffenburger Citygalerie auf frischer Tat erwischt. Der Ladendetektiv konnte die beiden 14- und 15-jährigen Mädchen dabei beobachten, wie diese diversen Schmuck und Bekleidung mit in die Umkleidekabinen nahmen und diese letztlich in ihre Handtaschen packten. Als sie den Laden, ohne zu bezahlen, verlassen wollten, intervenierte der Detektiv und verständigte schließlich die Polizei. Insgesamt wollten die jungen Frauen Waren im Wert von ca. 100 Euro mitnehmen. Die Polizei ermittelt nun gegen die Diebinnen.

Ford Mondeo am Floßhafen verschwunden

In der Zeit zwischen 02.12.13 gegen 06:00 Uhr und dem 03.12.13 gegen 13:30 Uhr stellte ein Geschäftsmann seinen Ford Mondeo mit Frankfurter Zulassung unterhalb der Willigisbrücke am Floßhafen ab. Bei seiner Rückkehr zum Abstellort stellte er fest, dass das Auto verschwunden war. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde das Fahrzeug weder abgeschleppt, noch ist der Abstellort in Frage zu stellen. Aus diesem Grund wird seitens der Polizei wegen Pkw-Diebstahl ermittelt. Das Fahrzeug hatte einen Schätzwert von 25.000 Euro. Sachdienliche Hinweise sind bitte bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Nummer 06021/857-2230 mitzuteilen!

Lack an Pkw durch Unbekannten zerkratzt

Bereits im Zeitraum zwischen Sonntag 16:30 Uhr und Montag Morgen 07:00 Uhr wurde die silberne A-Klasse einer Aschaffenburgerin in der Mathäusstraße beschädigt. Die Autobesitzerin stellte ihren Wagen ordnungsgemäß ab und musste am Montag Morgen feststellen, dass ihr Mercedes mit einem Kratzer im Lack versehen worden war. Der Schaden beläuft sich auf schätzungsweise 300 Euro. Täterhinweise gibt es in der Sache bislang nicht. Zeugen die Angaben zum Sachverhalt machen können werden gebeten sich unter der Nummer 06021/857-2230 bei der Polizei zu melden.

Kreis Aschaffenburg

Unfall mit Schulkind in Waldaschaff

Walaschaff. Am Dienstag Morgen ereignete sich um 07:30 Uhr ein Unfall zwischen einem siebenjährigen Schulkind und der Fahrerin eines Skodas. Nach derzeitigem Kenntnisstand lief das Kind aus dem elterlichen Anwesen in der Lohrer Straße und wollte die angrenzende Ortsdurchfahrt überqueren. Hierbei kam es schließlich zum Zusammenstoß zwischen dem Kind und dem vorbeifahrenden Skoda. Die Unfallursache ist bislang noch ungeklärt. Nach ersten Erkenntnissen zog sich der Junge eine Fraktur im Sprunggelenk zu. Die Autofahrerin musste ebenfalls wegen eines Schocks medizinisch versorgt werden. Der Unfalldienst der Polizeidienststelle in Aschaffenburg hat diesbezüglich die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, sich bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg (Tel. 06021/857-2230) zu melden.

Autofahrerin alkoholisiert - Fahrverbot droht

Hösbach. Am Dienstag Abend wurde eine 60-jährige Autofahrerin einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Anhaltung in der Hauptstraße stellten die Polizisten Alkoholgeruch fest, der aus dem Fahrzeuginneren kam. Die Dame wurde einem Atemalkoholtest unterzogen, der einen zu hohen Wert als Ergebnis hatte. Die Weiterfahrt wurde seitens der Polizei unterbunden. Die Frau muss nun mit einem Bußgeld und einem Fahrverbot rechnen.

Sachbeschädigung an Pkw in Waldaschaff

Waldaschaff. Vermutlich in der Nacht von Montag auf Dienstag, zwischen 22:30 Uhr und 08:20 Uhr, wurde ein schwarzer Audi an der Beifahrerseite beschädigt. Der bislang noch unbekannte Täter zog tiefe Kratzer in beide Türen der Beifahrerseite, sodass Schaden in Höhe von geschätzt 1.500 Euro entstand. Tatort war der Amselweg. Wer kann Hinweise zum Täter bzw. zum Tatgeschehen machen? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Nummer 06021/857-2230.

Joints im Fahrzeug versteckt

Waldaschaff. Am Abend des 03.12.2013 erblickte ein junger Autofahrer in der Lohrer Straße eine uniformierte Streife der Polizei und bog plötzlich verdächtig ab. Die Polizisten fuhren dem Verdächtigen daher nach und unterzogen den Mann einer genaueren Kontrolle. Hierbei kamen unter dem Beifahrersitz mehrere Joints, die mit Marihuana befüllt waren, zu Tage. Offenbar war das Wissen um den verbotenen Besitz der Grund für das schnelle Abbiegemanöver. Der Autofahrer ist nun Beschuldigter wegen Betäubungsmittelbesitzes.

Fundhund findet über Umweg zurück zu Besitzer

Mainaschaff. Am Dienstag wurde ein Anwohner der Stockstadter Straße auf einen Hund aufmerksam, der vor dessen Wohnung Platz nahm. Nachdem der Finder den Hund nirgendwo zuordnen konnte, verständigte er die Polizei, die sich dem Hund annahm. Der hundefreundliche Polizist konnte letztlich herausfinden wem der Hund gehört. Der freudige Besitzer holte den Ausreißer schließlich auf der Wache der Polizeidienststelle ab.
Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei.
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!