Rollerfahrer rast in Klingenberg vor Polizei davon: Flucht endet im Gebüsch

Polizeimeldungen Kreis Miltenberg

Klingenberg a.Main
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Roller Tuning
Finger weg: Manche Roller für bis zu 45 km/h lassen sich leicht illegal schneller machen, doch das ist nicht nur verboten, sondern überfordert zumeist Fahrer als auch die Bremsanlage.
Foto: Robert Günther
Ein mit zwei Personen besetzter Motorroller sollte in der Nacht zum Montag in Klingenberg einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Anstatt anzuhalten, gab der Fahrer jedoch Gas und fuhr in rücksichtsloser Fahrweise davon.

Die Flucht endete schließlich im Gebüsch auf einer Grünfläche. Der Fahrer und seine Mitfahrerin verletzten sich bei dem Sturz glücklicherweise nur leicht. An dem Kleinkraftrad wurden offensichtlich technische Veränderungen vorgenommen.

Gegen 02.10 Uhr war der Roller der Marke Yamaha im Ortsgebiet von Trennfurt unterwegs und dabei ins Visier einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Obernburg geraten. Bereits bevor die Beamten die Anhaltesignale einschalteten, beschleunigte das Kleinkraftrad stark und fuhr mit rasanter Fahrweise und hoher Geschwindigkeit, unter anderem über Gehwege, davon. Die Polizisten konnten beobachten, dass der 15-jährige Fahrer samt seiner ebenfalls 15-jährigen Begleitung auch ohne zu bremsen Kreuzungen überfuhr, bevor er im Bereich der Kolpingstraße eine dortige Grünfläche überqueren wollte. Die Flucht endete an einem Gebüsch, als die beiden 15-Jährigen alleinbeteiligt zu Fall gekommen sind. Glücklicherweise erlitten die Jugendlichen hierbei lediglich Prellungen und Abschürfungen.

Der Grund für die gefährlichen Fahrmanöver des Rollerfahrers liegt mutmaßlich in technischen Veränderungen an dem Kleinkraftrad, die den Roller schneller als erlaubt fahren ließen. Die Beamten stellten das Gefährt zur technischen Begutachtung sicher.

Gegen den 15-jährigen Fahrer ermittelt nun die Polizei Miltenberg aufgrund verschiedener Verkehrsdelikte. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die aus dem Landkreis Miltenberg stammenden Jugendlichen in die Obhut ihrer Erziehungsberechtigten übergeben.

Die noch andauernden Ermittlungen werden unter anderem wegen des Verdachts des verbotenen Kraftfahrzeugrennens geführt. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass bislang noch unbekannte Verkehrsteilnehmer durch die rücksichtslose Fahrweise des Rollerfahrers gefährdet wurden. Sollte dies der Fall sein, werden die betroffenen Personen gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Miltenberg in Verbindung zu setzen. Auch andere Zeugen, die z. B. auf das flüchtende Fahrzeug aufmerksam geworden sind, werden dringend gebeten, sich unter Tel. 09371 / 945-0 zu melden. 

Polizeimeldung der Polizei Unterfranken/Untermain

 

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!