Donnerstag, 26.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Randale in der Innenstadt - Kopfstoß gegen Sicherheitswachtmann

Polizei Aschaffenburg
Kommentieren
8 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Am Freitagabend entdeckte die Fußstreife in der Aschaffenburger Innenstadt Jugendliche, von denen einer einen Papierkorb aus der Halterung trat. Als der junge Mann die Streife bemerkte, stürmte er auf die Uniformierten zu und verletzte einen von ihnen durch einen gezielten Kopfstoß.

Stadt Aschaffenburg

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte - Angehöriger der Sicherheitswacht leicht verletzt

Am Freitag, gegen 23.40 Uhr, werden die Teilnehmer einer Fußstreife (Polizeibeamte, Mitarbeiter des Ordnungsamtes, Angehöriger der Sicherheitswacht) auf eine lautstarkes Geschreie im Rossmarkt aufmerksam. Von diesen konnte dann beobachtet werden, wie ein junger Mann einen dort aufgehängten Müllbehälter aus seiner Halterung heraustrat. Als der Sachbeschädiger die herankommenden Uniformierten erkannte, rannte er auf einen vorweg eilenden Polizeibeamten zu und schrie diesen an. Der äußerst aggressiv reagierende junge Mann musste deshalb zunächst von den beiden uniformierten Polizeibeamten und schließlich noch durch den Angehörigen der Sicherheitswacht festgehalten werden. Jetzt versetzte er dem Mann von der Sicherheitswacht einen gezielten Kopfstoß ins Gesicht. Aufgrund dessen ist der Festgehaltene zu Boden gebracht worden. In diesem Moment kam dann noch ein 18jähriger Freund des Festgehaltenen hinzu. Dieser konnte vom Mitarbeiter des Ordnungsamtes durch Wegstoßen noch daran gehindert werden einen Fußtritt gegen die am Boden knienden Polizeibeamten zu setzen. Beim Aufrichten des am Boden liegenden Mannes führte dieser nochmals einen Kopfstoß gegen einen Polizeibeamten durch. Dieser konnte diesem jedoch ausweichen. Der Angehörige der Sicherheitswacht ist durch den Kopfstoß im Gesicht leicht verletzt worden.
Da der sehr aggressive 18jährige Bursche erheblich alkoholisiert war, ist bei diesem, nachdem er zur Polizeiinspektion Aschaffenburg verbracht worden war, die Entnahme einer Blutprobe durchgeführt worden. Nachdem er sich wieder beruhigt hatte, konnte er nach der Durchführung der erforderlich gewordenen Maßnamen wieder entlassen werden.

Fehler beim Ausparken - leichter Sachschaden

Am Freitag, kurz nach 20 Uhr, ist der Fahrer eines Pkw im Efeuweg beim Ausparken leicht gegen den hinteren linken Kotflügel eines geparkten Pkw gefahren und hat dadurch an diesem einen leichten Sachschaden verursacht.

Auffahrunfälle - nur Sachschäden in den beteiligten Fahrzeugen

In der Schönbornstraße sind am Freitag, gegen 13.30 Uhr, schon zwei Pkw vor einer Rotlicht zeigenden Lichtsignalanlage gestanden. Ein herankommender, junger Pkw-Fahrer hat die Situation aus Unachtsamkeit zu spät erkannt und ist mit seinen Fahrzeug auf den hinteren der beiden Pkw mit großer Wucht aufgefahren. Dadurch ist dieses Fahrzeug noch auf das Heck des davor stehenden Pkw aufgeschoben worden. Der auffahrende Pkw ist dadurch an der Frontseite sehr stark beschädigt worden. Auch das hintere der wartenden Fahrzeuge ist an der Heck- sowie an der Frontseite sehr stark beschädigt worden. An dem vorderen Fahrzeug ist nur die Heckseite nicht all zu schwer beschädigt worden. In den beteiligten Fahrzeugen ist glücklicherweise keiner der Insassen verletzt worden.

Am Freitag, kurz vor 18 Uhr, musste die Fahrerin eines Pkw in der Friedrichstraße verkehrsbedingt abbremsen. Der Fahrer eines nachfolgenden Pkw hat dies zu spät bemerkt und ist aus diesem Grund leicht auf dieses Fahrzeug aufgefahren. Hierdurch sind beide Fahrzeuge leicht beschädigt worden.

Fehler beim Abbiegen - zwei Lkw leicht beschädigt

Beim Linksabbiegen von der Spessartstraße in die Dessauer Straße ist am Freitag, kurz nach 15 Uhr, der Fahrer eines Lastkraftwagens mit der linken hinteren Fahrzeugseite an der linken hinteren Ecke des Sattelaufliegers von einem dort in der Spessartstraße, unmittelbar nach dieser Einmündung wartenden Sattellastzug hängen geblieben. Beide Fahrzeuge sind hierdurch nur leicht beschädigt worden.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Im Rüsterweg war am Freitag, in der Zeit zwischen 09.30 Uhr und 12.00 Uhr, ein roter Pkw, Audi A 1, in einer Parkbucht abgestellt. In dieser Zeit hat der Fahrer oder die Fahrerin eines unbekannten Fahrzeugs beim Vorbeifahren den linken Außenspiegel des geparkten Pkw gestreift und dadurch das Spiegelgehäuse beschädigt. Falls Zeugen den Vorfall beobachtet haben oder sonst Hinweise zum flüchtigen Fahrzeug abgeben können, sollen sich diese bitte bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg, Tel.: 06021/857-2230, melden.

Am Freitag, gegen 18 Uhr, hielt der Fahrer eines weißen Pkw in der Weißenburger Straße, schräg gegenüber vom Herstallturm an. Beim Öffnen der Fahrertüre achtete der Mann nicht auf den von hinten herankommenden Verkehr und ein herankommendes Fahrzeug streifte an dieser entlang. Hierbei sind die aufgehende Türe leicht beschädigt, sowie an dem vorbeifahrenden Fahrzeug der rechte Außenspiegel und eine Zierleiste der Beifahrertüre abgerissen worden. Der Fahrzeugführer von diesem unbekannten Pkw setzte nun seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Der abgerissene Außenspiegel und die Zierleiste blieben am Unfallort zurück. Deshalb steht fest, dass es sich bei dem unbekannten schwarz lackierten Fahrzeug um eines der Marke Hyundai handelt.
Zeugen, welche den Unfallhergang beobachtet haben oder sonst Hinweise zu dem davon fahrenden Pkw abgeben können, sollen sich bitte bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg, Tel.: 06021/857-2230, melden.

Angetrunkene Kraftfahrzeugführer unterwegs - zwei Führerscheine sichergestellt

Am Freitag, kurz vor 20 Uhr, teilte ein Verkehrsteilnehmer bei der Polizei mit, dass auf der Dyroffstraße ein Fahrzeug unterwegs sei, welches in sehr auffälligen Schlangenlinien gefahren wird. Von einer uniformierten Streifenbesatzung konnte das von dem Zeugen mitgeteilte Fahrzeug dann kurze Zeit später in der Dorfstraße zur Verkehrskontrolle angehalten werden. Hierbei wurde bei der hinterm Steuer sitzenden Frau erheblicher Alkoholgeruch festgestellt. Die erhebliche Alkoholisierung der 59jährigen Fahrerin wurde auch durch einen freiwillig durchgeführten Atemalkoholtest bestätigt. Aus diesem Grunde musste noch die Durchführung einer Blutprobenentnahme angeordnet werden. Auch der Führerschein der Frau ist gleich sichergestellt worden.

Am Samstag, kurz vor 01 Uhr, ist in der Großostheimer Straße ein Pkw zur Verkehrskontrolle angehalten worden. Der jungen Fahrerin ist dann ein Atemalkoholtest angeboten worden, weil sie zuvor offensichtlich Alkohol zu sich genommen hatte. Da dieser von ihr freiwillig durchgeführte Test einen Wert von etwas über 0,5 Promille erbrachte, ist ihr ein weiterer Test an einem gerichtsverwertbaren Messgerät angeboten worden. Nach der Durchführung dieses Tests und er Einleitung eines Verfahrens wegen der begangenen Ordnungswidrigkeit konnte die Frau wieder entlassen werden. Für die nächsten Stunden ist ihr eine weitere Fahrt mit einem Kraftfahrzeug untersagt worden.

Am Samstag, kurz nach 02 Uhr, führte eine Streifenbesatzung im Stockstadter Weg eine Verkehrskontrolle durch. Hierbei konnten die Beamten beobachten, wie der Fahrer eines herankommenden Pkw vor der Kontrollstelle anhielt und sich zu Fuß ins Hafengebiet entfernte. Der Mann konnte zunächst nicht mehr aufgefunden werden, kam aber einige Zeit später wieder zum abgestellten Fahrzeug zurück. Bei der jetzt durchgeführten Kontrolle des 28jährigen Mannes konnte festgestellt werden, dass dieser erheblich alkoholisiert war. Da die Fahrereigenschaft des Mannes eindeutig feststand und er einen Atemalkoholtest ablehnte, war die Anordnung und Durchführung einer Blutprobe erforderlich. Der Führerschein des jungen Mannes ist ebenfalls gleich sichergestellt worden.

Frau fällt auf Betrügerin herein

Im Laufe des Freitag ist eine 74jährige Frau zu Fuß im Hasenhägweg unterwegs gewesen. Hier ist sie von einer unbekannten Frau angesprochen worden. Zunächst fragte die Unbekannte nach, ob sie einen Sohn habe. Jetzt erklärte die Unbekannte der Frau, dass sie und ihr Sohn in nächster Zeit sterben werden. Jedoch könne die Unbekannte dies durch Geld und Magie abwenden. Daraufhin nahm die Frau die Unbekannte mit nach Hause. Dort legte die verängstigte Frau einen größeren Geldbetrag in ein Geschirrtuch und die Unbekannte band das Tuch zu. Nach einigem Hin und Her der Magie, durch welche der Fluch von der Frau genommen werden sollte -in dieser Zeit ist das Päckchen mit dem Geld wohl gegen ein gleich aussehendes ausgetauscht worden- verabschiedete sich die Unbekannte. Hinterlassen worden ist von der unbekannten Frau in dem verschnürten Geschirrtuch nur wertloses Papier. Gesucht werden nun von der Polizei Zeugen, welche im Laufe des Freitags im Stadtteil Strietwald oder sonst im Stadtgebiet ebenfalls von dieser unbekannten Frau angesprochen worden sind. Möglicherweise können diese die Unbekannte auch beschreiben oder Hinweise zu dem von ihr benutzten Fortbewegungsmittel abgeben.

Außenspiegel an geparktem Pkw abgerissen

In der Kleberstraße ist in der Zeit zwischen Freitag, 21.15 Uhr und Samstag, 03.00 Uhr, von Unbekannten an einem dort geparkten blauen Pkw, Opel Astra, der Außenspiegel auf der Beifahrerseite abgerissen worden.
Falls Zeugen den Vorfall beobachtet haben oder sonst Hinweise zu dem oder den unbekannten Sachbeschädigern geben können, sollen sich diese bitte bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg, Tel.: 06021/857-2230, melden.

Betäubungsmittel bei Personenkontrolle aufgefunden und sichergestellt

Vor der Kontrolle eines 21jährigen Burschen am Freitag, kurz vor 23 Uhr im Park Schöntal, ist von den kontrollierenden Beamten beobachtet worden, dass er zuvor etwas zu Boden geworfen hatte. Dieser Gegenstand konnte aufgefunden werden und es stellte sich heraus, dass es sich hierbei um eine Ecstasytablette handelte. Diese wurde sichergestellt und der junge Mann konnte nach der Aufnahme des Sachverhalts wieder entlassen werden.

Kreis Aschaffenburg

Missachtung der Vorfahrt - Zusammenstoß zweier Pkw

Hösbach. Beim Abbiegen von der Staatstraße 2307 in das Hösbacher Industriegebiet hat am Freitag, gegen 13.30 Uhr, ein Pkw-Fahrer die Vorfahrt eines von links herankommenden, vorfahrtberechtigten Pkw übersehen und es ist zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge gekommen. In den beiden beteiligten Fahrzeugen ist keiner der Insassen verletzt worden.
Beide Fahrzeuge sind hierbei nicht all zu schwer beschädigt worden.

Sichtbehinderung durch Schneereste - Pkw-Fahrer gerät nach links

Gem. Laufach. Am Freitag, kurz vor 11 Uhr, war ein 79jähriger Mann mit seinem Pkw auf der Bundesstraße 26, aus Richtung Lohr kommend, in Richtung Laufach unterwegs. Vor dem Beginn einer scharfen Rechtskurve bremste der Mann dann ab. Jetzt rutschten Schneereste auf dem Dach nach vorne auf die Windschutzscheibe und verdeckten dem Fahrer nun kurzzeitig die Sicht nach vorne. Dadurch geriet das Fahrzeug zu weit nach links auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs hinüber. Dort streifte der Pkw mit der linken Längsseite beinahe an der kompletten linken Längsseite eines in diesem Moment in der Kurve entgegenkommenden Lastzuges entlang. Glücklicherweise ist hierbei weder der Pkw-Fahrer noch der Fahrer des Lastzuges verletzt worden. Der Pkw war nach dem Anstoß jedoch nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Angetrunkene Fahrzeugführer unterwegs

Bessenbach. Am Freitag, kurz vor 21 Uhr, teilte ein aufmerksamer Zeuge der Polizei telefonisch mit, dass auf der Würzburger Straße ein Pkw unterwegs sei, dessen Fahrerin in deutlichen Schlangenlinien fahren würde. Er habe die Frau zwar kurz anhalten können, jedoch sei diese dann weitergefahren. Im Laufe der folgenden Fahndungsmaßnahmen konnte das Fahrzeug dann im Ottilienweg aufgefunden werden. Auch die 52jährige Fahrerin konnte dort in einem Wohnanwesen angetroffen werden. Jetzt konnte festgestellt werden, dass die Frau erheblich alkoholisiert ist. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass die Frau nach ihrer Fahrt mit dem Pkw noch Alkohol zu sich genommen hatte, wurden bei ihr zwei Blutproben entnommen. Der Führerschein der Frau ist auch gleich sichergestellt worden.

Gem. Stockstadt. Am Samstag, gegen 00.30 Uhr, ist ein Pkw-Fahrer auf der Bundesstraße 26, von Aschaffenburg kommend, in Richtung Babenhausen unterwegs gewesen. Da ein vor ihm fahrender Pkw in starken Schlangenlinien fährt und an der folgenden Kreuzung in Höhe der kreuzenden Kreisstraße AB 16, bei Rotlicht zeigender Lichtsignalanlage anhalten muss, steigt er aus und geht zu dem Fahrzeug hin. Jetzt bemerkte er, dass der Fahrer von diesem stark alkoholisiert hinterm Steuer sitzt und zieht kurzerhand den Zündschlüssel ab. Anschließend verständigte die Polizei und wartet vor Ort auf deren Eintreffen. Ein dem 38jährigen Fahrer von den eingetroffenen Polizeibeamten angebotener freiwilliger Atemalkoholtest verlief positiv. Aus diesem Grunde musste bei dem Mann noch eine Blutprobe von einer Ärztin entnommen werden. Der Führerschein des im nahen Hessischen wohnenden Mannes konnte nicht aufgefunden werden.

Stockstadt. In der Eifelstraße ist am Samstag, kurz vor 04 Uhr, ein Pkw zur Verkehrskontrolle angehalten worden. Hierbei stellte sich heraus, dass der 38jährige Fahrer leicht alkoholisiert hinterm Steuer saß. Nach einem freiwillig von ihm durchgeführten Atemalkoholtest und einem weiteren Test am gerichtsverwertbaren Messgerät konnte der Mann wieder entlassen werden. Wegen der von ihm begangenen Verkehrsordnungswidrigkeit wurde ein entsprechendes Verfahren eingeleitet. Für die nächsten Stunden sind ihm weitere Fahrten mit Kraftfahrzeugen auf öffentlichem Verkehrsgrund untersagt worden.

Ladendiebstähle

Stockstadt. In einem Baumarkt in der Obernburger Straße ist am Freitag, kurz vor 18 Uhr, ein 42jähriger Mann beim Diebstahl einer Taschenlampe sowie von Klebstoff beobachtet worden. Aus diesem Grund ist er bis zum Eintreffen der hinzugerufenen Polizeibeamten festgehalten worden. Von diesen konnte den Mann nach der Feststellung seiner Identität wieder entlassen.
Mainaschaff. Zwei Frauen sind in einem Markt für elektrische und elektronische Geräte in der Straße: Am Glockenturm festgehalten worden, weil sie gemeinschaftlich versucht hatten ein Mobiltelefon zu stehlen. Die herbeigerufene Streifenbesatzung konnte die beiden 25 und 49 Jahre alten Frauen nach Sachverhaltsaufnahme und der Feststellung ihrer Personalien wieder entlassen.

Sachbeschädigung an Wohnhaus

Stockstadt. Irgendwann im Laufe der Zeit von Freitag, 06.00 Uhr, bis Samstag, 00.30 Uhr, ist in der Hauptstraße eine unbekannte Person über das geschlossene Hoftor gestiegen und so auf das umzäunte Grundstück mit einem Wohnhaus gelangt. Anschließend hat diese unbekannte Person in der nicht verschlossenen Garage die dort abgestellten Altmöbel durchwühlt. Bevor diese Person das Grundstück wieder verlassen hat, ist noch mit einem Stuhl aus der Garage eine der Scheiben in der Haustüre eingeworfen worden. Zudem ist noch die Türklingel abgerissen worden.
Sachdienliche Hinweise zu der unbekannten Person erbittet die Polizeiinspektion Aschaffenburg, Tel.: 06021/857-2230.

Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei Aschaffenburg
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!