Sonntag, 29.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Rad löst sich

Polizei Aschaffenburg
Kommentieren
4 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Weil ein 86-jähriger Ford-Fahrer die Felge seines Vorderrades an einem Randstein in der Aschaffenburger Rhönstraße beschädigte, wurde er zu einem sofortigen Reifenwechsel gezwungen.

Stadtgebiet Aschaffenburg

Rad löst sich

Weil ein 86-jähriger Ford-Fahrer die Felge seines Vorderrades an einem Randstein in der Rhönstraße beschädigte, wurde er zu einem sofortigen Reifenwechsel gezwungen. Nachdem er das Ersatzrad montiert hatte, konnte er seine Fahrt in seinem grauen Kleinwagen fortsetzen. In der Schweinheimer Straße löste sich plötzlich der montierte Reifen und rollte einige Meter die Straße entlang.
Wegen eines technischen Defekts, ausgelöst durch eine unpassende Schrauben-Gewinde-Kombination, löste sich das Rad aus der Vorrichtung. Vor der kompletten Ablösung des Pkw-Reifens vom Fahrzeug, stellte sich zuerst der Reifen im Radkasten quer und beschädigte dadurch noch Teile des Kotflügels. Bis zum Stillstand des Ford, rutschte der Pkw einige Meter auf der freigelegten Bremsscheibe entlang.
Bei diesem Manöver entstand lediglich am Fahrzeug ein Sachschaden in Höhe von geschätzten 2.000 Euro.

Mehrere Unfallfluchten im Stadtgebiet

Zu mehreren Unfallfluchten im Aschaffenburger Stadtgebiet kam es im Laufe des Donnerstag.
Gegen 11 Uhr verursachte ein bislang Unbekannter einen Sachschaden am Fahrzeugheck eines in der Straße Am Dreispitz geparkten schwarzen Audi A3. Unmittelbar vor der Fahrzeugbeschädigung soll hinter dem Audi ein schwarzer VW Golf geparkt haben. Ob der Besitzer dieses Fahrzeugs als Unfallverursacher in Frage kommt ist nicht gesichert. Am Audi entstand ein Sachschaden von geschätzten 1.800 Euro.
Zu einem weiteren Schaden in Höhe von cirka 600 Euro kam es in der Zeit von 15 Uhr bis 17 Uhr. Hier wurde ein in der Bavariastraße geparkter schwarzer VW Passat beschädigt. Aufgrund des Schadensbildes dürfte der Fahrer eines größeren Fahrzeugs beim Ausparken gegen die Heckstoßstange des Passat geprallt sein.
In der Schillerstraße fuhr gegen 15:30 Uhr der Fahrer eines weißen Lkw den linken Außenspiegel eines am Fahrbahnrand geparkten grauen Mitsubishi ab. Dieser war in Richtung Goldbach unterwegs und fuhr nach dem Anstoß weiter, ohne seine Personalien am Unfallort zu hinterlassen. Ein Zeuge konnte sich das Kennzeichen des Aufliegers notieren. Die Ermittlungen nach dem Fahrer sind eingeleitet. Die Schadenshöhe wird hier auf cirka 400 Euro geschätzt. Hinweise an die Polizei, Tel. 06021/857-2230.

Hund überfahren

Am Donnerstag um 17:20 Uhr ging eine 16-Jährige mit ihrem vier Monate alten Hundewelpen den Gehweg in der Maximilianstraße entlang. Als der Welpe auf der gegenüberliegenden Straßenseite zwei weitere Hunde erblickte, riss er sich von Leine und Halsband los und rannte über die Maximilianstraße. Hierbei wurde er mit der Stoßstangenecke einer 28-jährigen Mitsubishi-Fahrerin erfasst und beiseite geschleudert. Am Pkw entstand kein Sachschaden. Über die Schwere der Verletzungen des kleineren Hundes ist bislang nichts bekannt.

Vorfahrtsunfall

Beim Linksabbiegen in die Schweinheimer Straße, übersah am Donnerstag gegen 13 Uhr ein 47-jähriger Fiat-Fahrer einen in der Spessartstraße entgegenkommenden Ford-Fahrer.
In der Spessartstraße kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Es entstand ein Sachschaden von cirka 5.500 Euro.

Tankbetrug

Am Donnerstagabend, in der Zeit zwischen 22 Uhr bis 22:20 Uhr, tankte ein bislang Unbekannter sein Fahrzeug an der Tankstelle in der Platanenallee. Nachdem er sein Fahrzeug mit cirka 60 Litern Super-Kraftstoff befüllte, verließ er ohne Bezahlung das Tankstellengelände.
Hinweise an die Polizei, Tel. 06021/857-2230.

Langwieriger Ladendiebstahl

Cirka eine Stunde war am Donnerstagnachmittag eine 49-Jährige damit beschäftigt, Bekleidung und andere Gegenstände aus einem Verbrauchermarkt im Lorbeerweg zu entwenden. Zuerst nahm sie Gegenstände aus einigen Verpackungen und legte sie in eine mitgeführte Tasche. Die Tasche deponiere sie anschließend hinter einem Kühlregal. Daraufhin zog sich die Frau mehrere Hosen übereinander an, setzte eine Sonnenbrille, ein Kopftuch und eine Schildkappe auf. Bei ihrer Tätigkeit wurde die Frau durch Angestellte beobachtet. Diese verständigten daraufhin die Polizei. Noch bevor die Frau den Markt mit ihrer Beute verlassen konnte, wurde der Ladendiebstahl durch die Ordnungshüter verhindert. Weil die Frau zudem die Herausgabe ihrer Personalien verweigerte, brachten die Beamten sie zur gegenüberliegenden Dienststelle. Nachdem nach zwei Stunden ihre Identität geklärt werden konnte, durfte die 49-Jährige ihren Weg wieder fortsetzen.
Gegen die Frau erging Anzeige wegen eines versuchten Ladendiebstahls.

Kreis Aschaffenburg


8-Jährige läuft vor Pkw

Mainaschaff. In der Mendelstraße lief am Donnerstag um 18:10 Uhr eine 8-Jährige vor einen fahrenden Pkw. Das Mädchen versteckte sich beim Spielen hinter einem in der Mendelstraße geparkten Pkw und lief ohne zu schauen auf die Fahrbahn. Ein die Mendelstraße in Richtung Gutenbergstraße befahrender VW-Fahrer konnte die Kollision mit dem Kind nicht mehr vermeiden und erfasste die 8-Jährige mit seinem linken Außenspiegel. Durch den Anstoß erlitt das Mädchen eine Platzwunde. Wegen des Verdachts von weiteren leichteren erlittenen Verletzungen wurde sie vorsorglich mit dem Rettungswagen ins Klinikum nach Aschaffenburg gebracht. Der 32-jährige Pkw-Fahrer blieb unverletzt.
Am VW entstand ein Sachschaden von cirka 150 Euro.

Riskanter Überholvorgang

Johannesberg. Zu einem riskanten Überholvorgang mit Folgen kam es am Donnerstag, kurz nach 15 Uhr, auf der Staatsstraße 2309. Eine 56-jährige VW-Fahrerin war in Richtung Johannesberg unterwegs und überholte vor der letzten Rechtskurve vor dem Ortseingang Johannesberg einen voranfahrenden Sattelzug. Während des Überholvorganges kam ihr ein Opel entgegen. Der 44-jährige Führer des Sattelzugs erkannte die Situation und bremste seinen Lkw sofort stark ab. Um Platz zu schaffen, lenkte er sein Gefährt nach rechts.
Zur Vermeidung eines Frontalzusammenstoßes, wichen die 56-jährige VW-Fahrerin und der 46-jährige Opel-Fahrer beiderseits nach rechts aus. Dabei kam der Opel-Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und in einer angrenzenden Wiesenböschung zum Stehen. Trotz des Ausweichmanövers der beiden Pkw kam es zu einem seitlichen Anstoß. Alle Beteiligten blieben unverletzt. Jedoch entstand ein Sachschaden von insgesamt cirka 7.000 Euro.

Auffahrunfall

Großostheim. 5.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Auffahrunfalls am Donnerstag um 17:45 Uhr auf der Staatsstraße 3115. Ein 18-jähriger Ford-Fahrer fuhr auf das Heck eines verkehrsbedingt abbremsenden BMW auf und verursachte dadurch einen Sachschaden von 5.000 Euro.

Unfallflucht

Mespelbrunn-Hessenthal. Am Mittwoch, in der Zeit zwischen 17 bis 20 Uhr, fuhr ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug gegen das silberfarbene Hoftor eines Anwesens im Köhlereiweg. Am Tor entstand ein Sachschaden von geschätzten 500 Euro. Ein Zeuge sah von dieser Hofeinfahrt einen silbernen Pkw wegfahren. Ob der Fahrer dieses Fahrzeugs für den Schaden verantwortlich ist, ist nicht geklärt. Hinweise an die Polizei, Tel. 06021/857-2230.

Fahrzeugteile entwendet

Stockstadt. Aus einem schwarzen Audi A 80 baute am Donnerstag, in der Zeit zwischen 05:40 Uhr bis 16:30 Uhr, ein Unbekannter mehrere Fahrzeugteile aus und entwendete diese. Der Pkw war in der Bahnhofstraße geparkt. Die fachmännisch ausgebauten beiden vorderen Fahrtrichtungsanzeiger und der Nebelscheinwerfer hatten einen Wert von cirka 200 Euro.
Hinweise an die Polizei, Tel. 06021/857-2230.


Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei Aschaffenburg

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!