Sonntag, 09.05.2021

Polizeikontrolle auf der A3: Rauschgift sichergestellt

Polizei Unterfranken
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Bei einer Polizeikontrolle auf der A3 am Donnerstagnachmittag haben Fahnder der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried in einem Auto eine größere Menge Rauschgift sichergestellt. Der Fahrer, bei dem offensichtlich auch reichlich Alkohol im Spiel war, wurde daraufhin festgenommen.

Polizeikontrolle auf der A3: Rauschgift sichergestellt

 
WÜRZBURG. Bei einer Polizeikontrolle auf der A3 am Donnerstagnachmittag haben Fahnder der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried in einem Auto eine größere Menge Rauschgift sichergestellt. Der Fahrer, bei dem offensichtlich auch reichlich Alkohol im Spiel war, wurde daraufhin festgenommen. Der Mann hat im Laufe des Freitags einen Termin beim Ermittlungsrichter. Dann wird sich entscheiden, ob der Beschuldigte hinter Gitter wandert.
 
Kurz vor 14.00 Uhr war der Audi auf der A 3 in Richtung Nürnberg unterwegs und ins Visier der Autobahnfahnder geraten. Die Beamten stoppten das Fahrzeug dann auf der Rastanlage Würzburg-Süd und nahmen sowohl den Fahrer als auch den Pkw genauer unter die Lupe. Schnell bestätigte sich dann der Verdacht, dass mit dem 53-Jährigen am Steuer irgendetwas nicht stimmte. Die Polizisten entdeckten zunächst in seiner Hosentasche eine geringe Menge Marihuana. Bei einer folgenden Fahrzeugdurchsuchung fielen den Kontrolleuren in dem Audi dann noch weitere 15 Gramm des Betäubungsmittels sowie 340 Gramm Amphetamin in die Hände. Sämtliche Betäubungsmittel wurden sichergestellt. 
 
Die Beamten führten bei dem Audifahrer noch einen Alkotest durch, da ihnen bei der Kontrolle des Mannes starker Alkoholgeruch in die Nase stieg. Der Test ergab einen Wert von zwei Promille. Der Beschuldigte musste daher nach seiner Festnahme auf der Polizeidienststelle noch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Seinen Führerschein musste der Tatverdächtige noch an Ort und Stelle abgeben.
 
Die weiteren Ermittlungen hatte in der Folge die Kriminalpolizei Würzburg übernommen. Da der Beschuldigte aus Nordrhein-Westfalen stammt, beauftragten die Ermittler die dortige Kripo Bochum mit der Durchsuchung seiner Wohnung. Auch dort wurden die Kriminalbeamten fündig und stellten weitere ca. 100 Gramm Marihuana sicher.
 
Die Nacht zum Freitag musste der 53-Jährige notgedrungen in einer Arrestzelle der Polizei verbringen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wird der Tatverdächtige nun dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Würzburg vorgeführt. Gegen den Mann wurden Ermittlungsverfahren wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetzt und Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.<b> <i> Originalmeldung der Polizei Unterfranken </i></b>
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!