Dienstag, 24.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Polizei erwischt Angeber mit Waffen im Hosenbund in Schöllkrippen

Polizei Alzenau

Schöllkrippen
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Ein 22-Jähriger hatte sich mit einem Waffenarsenal im Hosenbund Passanten auf einem Parkplatz in Schöllkrippen präsentiert. Der Angeber war gleich an eine Zivilstreife der Polizei geraten.

Am 20.11.2020, gegen 15.20 Uhr, zeigte ein 22-jähriger Schöllkrippener einer zivilen Fußstreife auf einem Parkplatz in Schöllkrippen, Aschaffenburger Straße, sein Waffenarsenal im Hosenbund. Wahrscheinlich wollte er damit Eindruck schinden. Nachdem sich die Polizeibeamten zu erkennen gaben, wurde neben dem gezeigten Teleskopschlagstock noch ein verbotenes Einhandmesser aufgefunden. Beides wurde dem Schöllkrippener abgenommen und sichergestellt. Der 22-Jährige wird wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz angezeigt.

Drei Wildunfälle im bereich der Polizei Alzenau

Krombach, Lkrs. Aschaffenburg. Am 20.11.2020, gegen 19.50 Uhr, fuhr eine 29-jährige Krombacherin mit ihrem Fiesta auf der Schöllkrippener Straße von Krombach Richtung Schöllkrippen. Hier kam es zu einem Zusammenstoß mit einem querenden Reh. Das Reh konnte flüchten. Am Pkw entstand ein Sachschaden an der Fahrerseite in Höhe von ca. 500.-.

Schöllkrippen, Lkrs. Aschaffenburg. Am 20.11.2020, gegen 07.30 Uhr, fuhr eine 31-jährige Kleinkahlerin mit ihrem Hyundai auf der Staatsstraße 2305 von Kleinkahl kommend Richtung Schöllkrippen. Hierbei querten zwei Rehe die Fahrbahn und wurden von der Kleinkahlerin erfaßt. Die Rehe starben an der Unfallstelle. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500.- Euro. Praktisch zeitgleich an gleicher Unfallstelle, fuhr ein 49-jähriger Kleinkahler mit seinem Opel. Hierbei rannte ein Reh in die vordere linke Seite des Opel Mokka. An dem Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000.- Euro. Das Reh konnte flüchten.

Mit Lastwagen rangiert und Auto übersehen

Mömbris-Schimborn, Lkrs. Aschaffenburg. Am 20.11.2020, gegen 09.00 Uhr, rangierte in Mömbris, Am Heidberg, ein 41-jähriger mit seinem Lkw rückwärts aus einer Grundstückseinfahrt heraus. Eine 84-jährige Mömbriserin, die mit ihrem Audi auf der Straße Am Heidberg fuhr, übersah das in die Straße ragende Heck des Lkws und erfaßte den Lkw mit der Fahrerseite. Die Mömbriserin erlitt leichte Verletzungen im Schulterbereich und wurde noch vor Ort ärztlich versorgt. An dem Audi entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 9.000.- Euro. An dem Lkw entstand im Heckbereich ein Sachschaden in Höhe von ca. 250.- Euro. Nachdem der Lkw augenscheinlich überladen war, wurde eine Wiegung durchgeführt, die eine Überladung von über 50% ergab. Hier wurde gegen den Lkw-Fahrer ein zusätzliches Verfahren eingeleitet.

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!